Der neue Aldi in Ascheberg wird um 90 Grad gedreht und bekommt auf nordöstlicher und östlicher Seite eine Schallschutzwand.
Der neue Aldi in Ascheberg wird um 90 Grad gedreht und bekommt auf nordöstlicher und östlicher Seite eine Schallschutzwand. © uppenkamp und partner/Gemeinde
Aldi in Ascheberg

Aldi-Anwohner sorgt sich um Lärm-Belästigung durch Anlieferung in der Nacht

Nordöstlich und östlich des neuen Aldi in Ascheberg sollen Lärmschutzwände gebaut werden, nicht aber in westliche Richtung. Ein Anwohner befürchtet Lärm mitten in der Nacht.

Wenn der Aldi-Markt in Ascheberg neu gebaut wird, bringt das auch für die Anwohner Neues mit sich. Nicht nur wird das Gebäude um 90 Grad gedreht. Auch Einkaufswagendepot, Anlieferungszone sowie Kühl- und Lüftungsanlagen werden auf die südliche Seite des Geländes verlagert. Damit sind nicht alle Anwohner einverstanden.

Anwohner: „Ein paar viele Dinge zu unseren Lasten“

Öffnungszeiten sind eine „Frage der Baugenehmigung“

Über die Autorin
Redakteurin
Gebürtige Münsterländerin, seit April 2018 Redakteurin bei den Ruhr Nachrichten, von 2016 bis 2018 Volontärin bei Lensing Media. Studierte Sprachwissenschaften, Politik und Journalistik an der TU Dortmund und Entwicklungspolitik an der Philipps-Universität Marburg. Zuletzt arbeitete sie beim Online-Magazin Digital Development Debates.
Zur Autorenseite
Eva-Maria Spiller

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.