An der Südstraße gibt's Handgemachtes zum Advent

Ab Sonntag

Die weißen Vorhänge schützen vor neugierigen Blicken: Dahinter bereitet Gabriela Fleige gerade alles für ihre diesjährige Adventsausstellung vor. In den Räumen an der Südstraße/Ecke Altenhammstraße gibt es ab Sonntag, 6. November, Adventsgestecke und Dekoartikel, große Weihnachtsbäume und viele Kleinigkeiten.

HERBERN

, 02.11.2016, 16:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
An der Südstraße gibt's Handgemachtes zum Advent

Gabriela Fleige bereitet gerade alles vor für ihre diesjährige Adventsausstellung in den Räumen an der Südstraße/Ecke Altenhammstraße. Danach will Penn Malcolm ein Café in dem leer stehenden Ladenlokal eröffnen.

Jahr für Jahr ein bisschen größer ist die Ausstellung von Gabriela Fleige geworden. Seit 2014 formt und fertigt die 41-Jährige ihre Weihnachtssachen nicht mehr nur für sich selbst. „Ich habe schon immer gerne dekoriert“, erzählt sie bei einem Besuch in dem seit mehr als zwei Jahren leer stehenden Ladenlokal an der Südstraße. „Irgendwann habe ich mich gefragt, wie meine Sachen bei anderen Leuten ankommen.“

Natürlicher und metallene Tannenbäume

Im mittlerweile dritten Jahr ihrer Adventsausstellung kann sich Fleige diese Frage beantworten. War sie 2014 mit ihrer Ausstellung an der Merschstraße zu finden, stellte sie im vergangenen Jahr in den Firmenräumen ihres Mannes an der Winkhausstraße aus. „Jetzt bin ich froh, dass ich für die nächsten Wochen die Räume an der Südstraße nutzen kann.“ Pächter Penn Malcolm, der an gleicher Stelle ein Café eröffnen möchte, lächelt nur und sagt: „Das ist überhaupt kein Problem – solange meine Verkaufstheke noch nicht da ist.“

Bis zum Wochenende will Gabriela Fleige fertig sein, alles aufgestellt und dekoriert haben, um ihre Ausstellung ab 11 Uhr für die Herberner zu öffnen. „Wir stellen noch einen großen geschmückten Tannenbaum auf“, sagt Fleige. Die Tannenbäume aus Metall, die die Besucher der Adventsausstellung ab Sonntag kaufen können, sind nicht wesentlich kleiner, stehen dafür aber schon bereit.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So startete Herbern 2015 in den Advent

Insgesamt dreizehn verschiedene Stände waren im Ortskern von Herbern rund um die St. Benedikt Kirche und im Pfarrheim aufgebaut. Von Glühwein über selbstgebackenes Brot bis hin zu Bastelstücken der Grundschulkinder baten die verschiedenen Vereine, Gruppen und Schulen aus Herbern alles Mögliche an.
29.11.2015
/
Auch der Imkerverein Herbern verkaufte am Pfarrheim selbsterzeugte Produkte wie Honig, Kerzen, Handcrerme oder Bomboms.© Foto: Laura Röhling
Die beiden Landfrauen Karin Kruckenbaum und Sabine Eickholt boten im Pfarrheim gemeinsam mit den anderen Mitgliedern der Landfrauen und der Landjugend selbstgebackene Kuchen und Torten an.© Foto: Laura Röhling
Die beiden Landfrauen Karin Kruckenbaum und Sabine Eickholt boten im Pfarrheim gemeinsam mit den anderen Mitgliedern der Landfrauen und der Landjugend selbstgebackene Kuchen und Torten an.© Foto: Laura Röhling
Alesia (links) kannte den Pengel-Anton schon aus den vergangenen Jahren und lud dieses Mal ihre Cousine Melissa aus Hamm (rechts) zu einer Fahrt durch Herbern ein.© Foto: Laura Röhling
Die Schüler der Profilschule Ascheberg verkauften Stutenkerle, die die Kinder dann selbst mit Süßigkeiten und Zuckerguss verzieren konnten.© Foto: Laura Röhling
Die Schüler der Profilschule Ascheberg verkauften Stutenkerle, die die Kinder dann selbst mit Süßigkeiten und Zuckerguss verzieren konnten.© Foto: Laura Röhling
Das Kettenkarussell am Pfarrheim St. Benedikt bedeisterte die kleineren Besucher des Weihnachtsbasars.© Foto: Laura Röhling
Zum ersten Mal verkaufte die Marien Grundschule gemeinsam mit den zweiten und dritten Klassen, und nicht wie in den vergangenen Jahren nur mit den Drittklässlern, mit der Unterstützung von Eltern und Lehrern selbstgebastelte Vogelhäuser, Flötentaschen, Weihnachtskarten und vieles mehr.© Foto: Laura Röhling
Stolz präsentieren Christel Homann und Elisabeth Naendrup den neuen Heimatkalender "Technik im Alter" an ihrem Stand auf dem Kirchplatz.© Foto: Laura Röhling
Schlagworte Herbern

Advent in vielen Farben

Es gibt Adventsgestecke, einzelne Kerzen und kleine weiße Platzdeckchen, „die meine Mutter in Polen gehäkelt hat“, sagt Fleige. Ein sanftes Grün dominiert den Raum, ein kräftiges Rot den Tisch nebenan. „Und das Türkis ist wohl was für junge Leute“, sagt Fleige.

Seit September arbeitet die 41-Jährige an den Adventsartikeln für ihre Ausstellung. Alles ist handgemacht, versichert sie – und schließt die Tür von innen. Bis Sonntag bleiben die Schaufenster noch dicht.

Öffnungszeiten
Die Adventsausstellung von Gabriela Fleige eröffnet am Sonntag, 6. November, um 11 Uhr an der Südstraße 2. Sie läuft bis zum 4. Dezember.
Öffnungszeiten: montags, dienstags, donnerstags und freitags 10 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr, samstags 10 bis 12 Uhr.
In die leer stehenden Räume

Lesen Sie jetzt