Ascheberger mit Marihuana erwischt - Bundespolizei findet große Menge

Volontär
Am Ascheberger Bahnhof wurde ein Mann von der Bundespolizei mit Marihuana erwischt.
Am Ascheberger Bahnhof wurde ein Mann von der Bundespolizei mit Marihuana erwischt. © pixabay/ Tina Nitsche
Lesezeit

Dass die Bundespolizei am Ascheberger Bahnhof am Dienstag, den 15. August 2022, kontrollierte, hatte „keinen besonderen Grund“, heißt es von der Pressestelle der Bundespolizei. Demnach kontrolliere man immer mal wieder kleinere Bahnhöfe. Bei dem Fund am Ascheberger Bahnhof handelt es sich laut Bundespolizei um einen „komischen Zufall“.

Denn den Beamten war bei dem Streifengang am Bahnhofs in Ascheberg ein Mann aufgefallen. Von dem 23-jährigen Ascheberger ging ein markanter Marihuana-Geruch aus. Außerdem verhielt sich der Mann während der Anwesenheit der Polizei auffallend nervös.

Als die Bundespolizisten den Mann dann genauer kontrollierten, fanden sie bei ihm eine Tüte mit 116 Gramm Marihuana. Darüber hinaus hatte er 185 Verschlusstütchen dabei, in denen typischerweise kleine Mengen der Droge erworben werden.

Ein komischer Zufall sei es gewesen, dass ausgerechnet bei der Kontrolle eines eher kleinen Bahnhofs wie dem in Ascheberg ein solcher Fund gemacht wird. Das Marihuana und die Tütchen wurden daraufhin von den Beamten beschlagnahmt. Auf den 23-jährgen Ascheberger kommt nun ein Strafverfahren zu. Er muss sich wegen des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln vor Gericht verantworten.