Ascheberger Profilschüler starten ins Schuljahr

48 neue Fünftklässler

Na, schon aufgeregt? Diese Frage müssen sich in diesen Tagen wohl viele Kinder gefallen lassen. Während die Lernanfänger noch einen Tag Schonzeit haben, starten die neuen Ascheberger Profilschüler bereits am Mittwoch (30. August) ins neue Schuljahr – von Schulalltag kann da aber noch nicht die Rede sein.

ASCHEBERG

, 30.08.2017, 05:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ascheberger Profilschüler starten ins Schuljahr

Die Profilschule am Standort in Ascheberg: Hier werden am Mittwoch (30. August) 48 neue Fünftklässler begrüßt.

48 neue Fünftklässler: So viele zählt die Profilschule aktuell. „Das kann sich in den nächsten Tagen aber noch ändern“, sagte Andrea Blanke vom Schulamt der Gemeinde Ascheberg am Dienstag auf Anfrage unserer Redaktion und verwies auf die Möglichkeit, zum Beispiel nach einem Umzug auch noch in den laufenden Schulbetrieb einzusteigen.

An beiden Standorten – Bahnhofsweg in Ascheberg und Altenhammstraße in Herbern – werden ab Mittwoch 507 Schüler unterrichtet. „Wir merken den Rückenwind, der insgesamt anhält“, hatte sich der stellvertretende Schulleiter Carsten Nas am Montag während der offiziellen Vorstellung des neuen Leitungsteams geäußert. Es sei eine positive Stimmung, mit der man – nun doch – ins neue Jahr gehe.

Die positive Stimmung dürfte auch beim Begrüßungsfest am Mittwoch herrschen. Nach dem Gottesdienst um 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Lambertus geht es für die Fünftklässler gemeinsam mit den Eltern zur Einschulungsfeier in die Aula.

In lockerer Runde können sich die Eltern untereinander kennenlernen und die Möglichkeit nutzen, den ersten Profilschultag gemeinsam mit den Kindern zu erleben. Nach der etwa einstündigen Feier geht es für die Familien in die Klassenräume, dort erhalten sie laut Blanke alle notwendigen Informationen für die nächsten Tage.

In den beiden Stunden, in denen die Kinder im Unterricht sind, können sich die Eltern bei einer Tasse Kaffee in der Schule aufhalten. Nach der sechsten Stunde ist Schluss, der Nachmittagsunterricht beginnt erst in der nächsten Woche.

Ähnlich entspannt starten die neuen Erstklässler der Gemeinde Ascheberg. Für sie beginnt das Schuljahr 2017/18 am Donnerstag (31. August) – ähnlich wie bei den Profilschülern mit einem Gottesdienst in den Pfarrkirchen St. Lambertus Ascheberg, St. Anna Davensberg und St. Benedikt Herbern.

Die Erstklässler in der Gemeinde teilen sich wie folgt auf:

  • Marienschule Herbern: 36 Lernanfänger, 173 insgesamt
  • Lambertusschule, Standort Ascheberg: 73 Lernanfänger
  • Lambertusschule, Standort Davensberg: 16 Lernanfänger; insgesamt kommt die Lambertus-Grundschule im neuen Schuljahr auf 358 Schüler.
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Übermittagsbetreuung in Herbern

Übermittagsbetreuung für alle Kinder ab 2025: Ist das in der Marienschule in Herbern machbar?

Ruhr Nachrichten Bürgermeister-Kandidatur

Kandidatur fürs Bürgermeister-Amt: CDU nennt Namen, SPD und UWG sind noch in der Findungsphase