Wahlen 2021

Auftaktveranstaltung: Erste Wahllokale in der Gemeinde Ascheberg haben bereits geöffnet

Die Bundestagswahl steht vor der Tür und seit Montag (13. September) haben bereits die ersten Wahllokale in der Gemeinde geöffnet. Allerdings nur für eine ganz besondere Personengruppe.

Die ersten Wahllokale haben bereits seit dem 13. September geöffnet, jedoch nur die für die U18 Bundestagswahl 2021. Dies ist eine Wahl, bei der Kinder und Jugendliche die Möglichkeit haben, ihre Stimme einer Partei zu geben. Warum? Politische Bildung soll niemanden verwirren, einschüchtern oder verunsichern, so die Veranstalter. Die Wichtigkeit einer Wahl werde damit bereits den unter 18-Jährigen vermittelt.

Am Sonntag (12. September) fand im DRK-Haus in Herbern der Wahlauftakt statt. Eingeladen hatte dazu das Jugendrotkreuz Herbern, unterstützt von dem Ortsverein Nordkirchen, der Kolping-Jugend Ascheberg und der Offenen Jugendarbeit Ascheberg e.V. (OJA).

Wahlprogramm-Ralley für Kinder und Jugendliche in Herbern

Auf dem Außengelände bestand die Möglichkeit, an einer Wahlprogramm-Rallye teilzunehmen. Um die Wahlprogramme der Parteien, CDU/CSU, SPD, AFD, Freie Demokraten FDP, Die Linke und Bündnis 90 die Grünen kennenzulernen, hatten die Organisatoren des Nachmittags einzelne Stationen zu einigen Wahlthemen wie Schule, Mobilität, Klima und Menschlichkeit aufbereitet. Ein kleiner Papierwald flatterte an einer Wäscheleine. Für jede der aufgeführten Parteien gab es einen Baum, an dem die Ziele vermerkt waren, die die entsprechende Partei zum Thema „Klimaschutz“ hat.

Die Wahlprogramme gab es auch in einfacher Sprache zum Nachlesen als großes Plakat. „Wie kann der Zustand unserer Schulen verbessert und können die Klassen verkleinert werden?“, oder „Wie können Mieten für alle Menschen bezahlbar werden?“ waren nur zwei der 15 aufgeführten Punkte.

Austausch mit dem Bürgermeister

Die Besucher hatten auch die Möglichkeit, an kreativen Mal- und Bastelaktionen teilzunehmen, Waffeln zu essen, sich mit dem Bürgermeister Thomas Stohldreier zu unterhalten oder sich sportlich zu betätigen. Dafür gab es ein „Run Feld“, eine Spaßaktion auf einer aufgeblasenen Rennbahn, auf der ein Wettlauf von jeweils zwei Teilnehmern gegen ein Gummiseil stattfand.

Mika Meistrell, 9 Jahre, besuchte die Veranstaltung gemeinsam mit seiner Mutter und seiner Oma. Er nahm auch an dem Spiel 1,2, oder 3 teil. Die ihm gestellte Frage konnte er beantworten, und er hüpfte auf das richtige Antwortfeld. Dabei war es sogar eine Frage, bei der es um den Bundestag ging, erzählt Mika stolz.

Auch für die Erwachsenen, die noch nicht wissen, wo ihr Kreuzchen auf dem Wahlzettel stehen wird, war gesorgt. Sie hatten die Möglichkeit, sich über einen Internet-Wahl-O-Mat beraten zu lassen.

Wahlurne in Herbern enthüllt

Außerdem wurde eine Wahlurne enthüllt. Natürlich konnten die Kinder und Jugendlichen dann auch ihre Stimme für die „U18 Bundestagswahl“ abgeben.

Weitere „Wahllokale“ sind für die unter 18-Jährigen vom 13. bis 17. September jeweils von 16 bis 18 Uhr im DRK Haus Herbern, im Juln Herbern am 13., 15. und 17. September von 13 bis 20 Uhr sowie in der OJA im Burghof Ascheberg vom 13. bis 17. September von 13 bis 20 Uhr geöffnet.

Weitere Fragen können die jungen „Wähler“ auch in den nächsten Tagen noch im DRK Haus (Ostlandstr. 9a) loswerden. Hier kann man erfahren, warum eigentlich gewählt wird und auch wie das alles funktioniert.

Für die 11 bis 13-Jährigen ist dies am Mittwoch, 15. September, um 19 Uhr möglich. Am Donnerstag, 16. September, um 19 Uhr besteht die Möglichkeit für die 14 bis 17-Jährigen und alle 6 bis 10-Jährigen können am Freitag, 17. September, um 16.30 Uhr ihre Fragen loswerden.

Die U18-Wahl wird bundesweit von dem Deutschen Bundesjugendring e.V. aus Berlin veranstaltet und ist eine bildungspolitische Initiative für Kinder und Jugendliche in Deutschland. Das bundesweite Ergebnis der U18 Bundestagswahl wird spätestens am 19. September veröffentlicht.

Über die Autorin