Bekiffter Autofahrer geht der Polizei am frühen Morgen ins Netz

Polizeikontrolle

Der frühe Vogel fängt den Wurm, heißt es so schön. Oder auch: Die frühe Polizei fängt den berauschten Autofahrer. So geschehen am Dienstagmorgen (4. August) in Ascheberg gegen Sonnenaufgang.

Ascheberg

, 04.08.2020, 11:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein 29-Jähriger aus Drensteinfurt hatte sich offenbar vor Fahrtantritt einen Joint geraucht, wie auf diesem Symbolbild, und geriet dann in eine Polizeikontrolle.

Ein 29-Jähriger aus Drensteinfurt hatte sich offenbar vor Fahrtantritt einen Joint geraucht, wie auf diesem Symbolbild, und geriet dann in eine Polizeikontrolle. © picture alliance/dpa (A)

Eine Kontrolle der Polizei am frühen Dienstagmorgen, 4. August 2020, hat für einen Autofahrer in Ascheberg unangenehme Folgen. Der 29-Jährige aus Drensteinfurt ging gegen 5 Uhr der Polizei in die Fänge. Blöd für ihn: Er saß bekifft hinter dem Steuer seines Autos.

Die Polizei hatte am Dienstagmorgen eine allgemeine Verkehrskontrolle an der Steinfurter Straße eingerichtet. Bei der routinemäßigen Kontrolle hielt sie auch den 29-Jährigen aus Drensteinfurt an. Während der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann bekifft war. Er musste mit zur Wache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Fahrer hatte offenbar vor der Fahrt einen Joint geraucht

„Die Blutwerte ergaben, dass er offenbar vor Antritt der Fahrt einen Joint geraucht hat“, sagt Polizeisprecher Sascha Kappel auf Anfrage der Redaktion. Daraufhin untersagten ihm die Beamten die Weiterfahrt in seinem Pkw.

Andere Vergehen hat sich der 29-Jährige offenbar nicht zu Schulden kommen lassen. Mit dem Auto war alles in Ordnung, er konnte eine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Sascha Kappel: „Es gibt auch keine Erkenntnisse, dass er trotz seines Rauschzustandes andere Verkehrsteilnehmer gefährdet hat.“

Daher spielt sich das Vergehen des Drensteinfurters auf der strafrechtlich niedrigen Ebene der Ordnungswidrigkeit ab. Er muss mit einem Bußgeld rechnen.