Joachim Raguse (r.) und Daniel Weigert vom Pflegedienst Jakubke vor dem Neubau © Felix Püschner
Wohnen in Herbern

Betreutes Wohnen an der Südstraße in Herbern: So sieht es im Neubau aus

Die barrierefreien Wohnungen an der Südstraße in Herbern sind endlich fertig - und teils schon bezogen. Bis die beiden Wohngruppen des Pflegedienstes Jakubke einziehen, dauert es aber noch eine Weile.

Joachim Raguse schaut zufrieden aus, als er durch die aktuell noch leeren Räume des Wohngruppenbereichs im Neubau an der Südstraße schlendert. Anfang Februar werden hier insgesamt zwölf Klienten des Pflegedienstes Jakubke einziehen. Sechs Wohngemeinschaften betreut der Pflegedienst aus Werne bereits. Nun kommt eine weitere hinzu. Und weil es bereits eine Wartliste gab, musste man gar nicht lange suchen, um Interessenten zu finden.

Zwölf Mitarbeiter für zwölf Bewohner

So sieht es im Wohngruppenbereich an der Südstraße aus

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1984 in Dortmund, studierte Soziologie und Germanistik in Bochum und ist seit 2018 Redakteur bei Lensing Media.
Zur Autorenseite
Felix Püschner

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.