Blöd: Stammkunde wollte Lottogeschäft überfallen

Von Angestellter erkannt

Ortskenntnisse können bei einem Überfall hilfreich sein. Als Stammkunde läuft man jedoch Gefahr, erkannt zu werden. Als die Angestellte eines Lottogeschäftes in Ascheberg einen Räuber gezielt ansprach, ergriff der Kriminelle schnell die Flucht.

ASCHEBERG

19.06.2017, 18:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die vergangenen Tage brachten der Polizei in Ascheberg viel Arbeit. Höhepunkt war sicherlich ein kurioser Überfall auf ein Lottogeschäft:

Ein Maskierter ergriff am Samstag, 17. Juni, in einem Lottogeschäft an der Bultenstraße eine Kundin und verlangte Bargeld. Die Bedienung erkannte in dem Maskierten aber einen Stammkunden und sprach ihn gezielt an. Daraufhin flüchtete er. Die Polizei erstattete Anzeige.

Zwischen Donnerstag, 15., um 17 Uhr und Samstag, 17. Juni, 9 Uhr hebelten Unbekannte die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Schulstraße in Davensberg auf und flüchteten mit bislang nicht bekanntem Diebesgut.

Freitag, 16. Juni, zerkratzten Unbekannte zwischen 9 und 16.45 Uhr die rechte, hintere Tür eines auf der Steinfurter Straße in Ascheberg geparkten BMW.

An der Biete brachen Unbekannte am frühen Samstag, 17. Juni, gegen 1 Uhr einen Baucontainer auf.

Schließlich meldeten aufmerksame Zeugen der Polizei am Sonntag, 18. Juni, gegen 1 Uhr einen 24-Jährigen aus Telgte, der auf dem Burgwall gegen einen Ford und einen Nissan getreten hat. Polizisten konnten den Mann auf der Herberner Straße aufgreifen.

Zeugen gesucht
Hinweise in den noch offenen Fällen an die Polizei Lüdinghausen unter Tel. (02591) 7930.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Bürgerschützenverein Herbern

Damengarde im Schützenverein: Mitglied Wiebke Kaufmann erklärt den Sinn hinter der Altersbegrenzung

Ruhr Nachrichten Übermittagsbetreuung in Herbern

Übermittagsbetreuung für alle Kinder ab 2025: Ist das in der Marienschule in Herbern machbar?