Fortschritt im Breilbusch: Bauherren können bald mit Neubau beginnen

Wohnen in Ascheberg

Es geht voran im neuen Baugebiet Breilbusch in Ascheberg. Die Bewerbungsfrist für interessierte Bauherren geht in die Endphase. Schon bald können die ersten Spatenstiche für Neubauten erfolgen.

Ascheberg

, 26.08.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Spatenstich für die Häuslebauer im Breilbusch kann bald erfolgen. Auch die Preise für die begehrten Grundstücke sind nun bekannt.

Der Spatenstich für die Häuslebauer im Breilbusch kann bald erfolgen. Auch die Preise für die begehrten Grundstücke sind nun bekannt. © Vanessa Trinkwald

Das Neubaugebiet Breilbusch in Ascheberg nimmt bald konkretere Formen an. Der Bauvertrag wurde am Mittwoch, 19. August, fertiggestellt. Die Bewerbungsfrist für Interessenten geht am 15. September zu Ende. Danach entscheiden die Verantwortlichen der Gemeindeverwaltung Ascheberg darüber, wer den Zuschlag für eines der insgesamt 43 Grundstücke bekommt.

Nach einem Punktesystem soll im Herbst damit begonnen werden, die potenziellen Häuslebauer auszusuchen, erklärte Klaus van Roje, Fachbereichsleiter Bauen und Wohnen. Die Nachfrage ist hoch. Etwa 250 bis 280 könnten es bis zum Ende der Bewerbungsfrist werden, so van Roje.

Preise für Grundstücke im Breilbusch

Auch die Preise für die begehrten Grundstücke im Südwesten Aschebergs gab die Gemeindeverwaltung nun im jüngsten Bau-, Planungs- und Umweltausschuss bekannt: ein Quadratmeter kostet 199 Euro. „Das ist zwar hoch, aber im Vergleich zum Umfeld noch sehr moderat“, erklärte van Roje.

Nach der Auswahl der Häuslebauer sollen kurz darauf die ersten Arbeiten im Breilbusch beginnen. Laut van Roje sollen die ersten Bauherren im Frühjahr 2021 mit den Neubauten starten können. Die geplante Erschließungsstraße für das Neubaugebiet wird dann den Namen Breilbusch tragen. Dafür haben alle Mitglieder des Bauausschusses gestimmt. Im Breilbusch sollen Ein- und Zweifamilienhäuser gebaut werden.

Jetzt lesen