Bürgerbus darf nicht am Kartoffelsamstag fahren

Ärger in Herbern

Zum 20. Mal findet der Kartoffelsamstag statt. Zum 12. Mal wollte der Bürgerbus die Ortsteile Ascheberg und Davensberg ans Herberner Fest anschließen. Doch daraus wird dieses Jahr nichts.

Herbern

, 23.10.2018, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
In diesem Jahr darf der Bürgerbus keine zusätzlichen Fahrten am Kartoffelsamstag anbieten.

In diesem Jahr darf der Bürgerbus keine zusätzlichen Fahrten am Kartoffelsamstag anbieten. © Claudia Hurek (A)

Der Grund: Ein Unternehmen verweigert hartnäckig seine Zustimmung zu den zusätzlichen Fahrten des Bürgerbusses.

Hintergrund: Laut RVM habe die Bezirksregierung bei einer Ausweitung des Bürgerbus-Angebots auf das Wochenende zum Kartoffelfest nach Herbern, 27. Oktober 2018, auf einer Abstimmung mit den ortsansässigen Taxen- und Mietwagenunternehmen bestanden.

Ein Taxi-Unternehmen verweigert die Zustimmung

Joseph Streyl, Vorsitzender des Bürgerbus-Vereins, berichtet, dass man daraufhin mit zwei örtlichen Unternehmen gesprochen habe. Während der eine Unternehmer dem Bus-Verkehr zugestimmt habe, habe der andere nein gesagt.

Streyl schreibt: „Im heutigen Telefonat (...) habe ich (...) erklärt, dass der Bürgerbus schon zwölf Jahre zum Kartoffelfest fährt und man möge diesem doch zustimmen.“

Doch zwecklos. Das Unternehmen bleibt bei seiner Ablehnung der zusätzlichen Fahrten. Streyl weiter: „Daraufhin habe ich Herbern Parat (...) angerufen und unser Bedauern, dass wir leider nicht zum Kartoffelfest fahren dürfen, ausgedrückt.“