Bushaltestellen bekommen Wartehalle

Förderprogramm

ASCHEBERG 88 Haltestellen gibt es auf dem Gebiet der Gemeinde Ascheberg, davon acht in den drei Ortsteilen, der "Rest" steht in den Bauerschaften. Mit Hilfe des Förderprogramms "Verbesserung von Haltestellen" will die Verwaltung sie nun sanieren.

von Von Wolfgang Gumprich

, 02.10.2009, 17:02 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wie es aussehen kann, stellte Fachgruppenleiter Christian Scheipers  dem Bauausschuss am Donnerstag mit der Haltestelle an der Alten Herberner Straße am Ascheberger Sportplatz vor.

Sie wird an dem dortigen Parkplatz errichtet, dafür werden zwei Haltestellen in der Nähe, die eigentlich nur aus einem Mast mit gelb-grünem H-Schild bestehen, abgerissen. "Die neue Haltestelle wird als Insel gebaut", erklärte Scheipers den Politikern, "die Busse aus Richtung Herbern halten an der Straße, die Busse aus der Gegenrichtung biegen auf den Parkplatz ein." Kombinierter Rad-/Gehweg für die Sicherheit

Auf der Insel wird eine nach zwei Seiten geschlossene Wartehalle errichtet, links und rechts davon stehen Fahrradständer. Um die neue Haltestelle sicher zu erreichen, wird ein kombinierter Rad-/Gehweg an der Alten Herberner Straße bis zu Schwakes Pättken gebaut. Die Baumaßnahme kostet 198 500 Euro, 75 Prozent davon werden gefördert.

Als erhebliche Verbesserung der Verkehrssicherheit begrüßten die Politiker aller Fraktionen diese Maßnahme. Da die Förderung "aus einem gut gefüllten Topf" komme, stellte Fachbereichsleiter Klaus van Roje weitere Maßnahmen in Aussicht.