Jahreshauptversammlung der CDU

Ascheberger Christdemokraten wählen Sandhowe als Vorsitzenden wieder

Nach langer Corona-Pause hat die CDU im Hotel-Restaurant Clemens-August wieder eine „normale“ Jahreshauptversammlung durchführen können. Dabei hat sie auch ihren Vorstand neu gewählt.
Die CDU in Ascheberg hat sich zur Jahreshauptversammlung getroffen. © CDU

„Nach der Kommunalwahl 2020 sind wir mit einem neuen frischen und verjüngten Team an die Arbeit gegangen. Unser Team hat sich auch in Zusammenarbeit mit unserem Bürgermeister Thomas Stohldreier schnell eingespielt und Verantwortung für unsere Gemeinde übernommen“, zeigte sich der Vorsitzende Maximilian Sandhowe in seinem Bericht selbstbewusst.

„Wir investieren in diesem Jahr in Pflege (35.000 Euro für die aufsuchende Pflegeberatung), in Sicherheit (1,75 Millionen Euro für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses Herbern), in unsere Schulen (4,1 Millionen Euro für die Umstrukturierung der Schulstandorte) aber auch in den Klima- und Umweltschutz (100.000 Euro für die Förderprogramme zur Dachbegrünung und zur Photovoltaik) und in unsere Vereine (circa 20.000 Euro für den Corona-bedingten Neustart des Vereinslebens). Wir halten unsere Gemeinde auf Kurs.“

Unterstützung aus Düsseldorf

Dabei habe die Gemeinde viel Unterstützung aus Düsseldorf bekommen. „Circa 6,6 Millionen Euro an Fördergeldern in fünf Jahren ist eine beachtliche Hausnummer. 419.000 Euro für unsere Sportvereine, 1,8 Millionen Euro für die Schulaula in Herbern, 615.000 Euro für die Gestaltung des Eschenplatzes, 430.000 Euro für die Digitalisierung unserer Schulen und und und“, zählte Sandhowe auf.

Auf der Jahreshauptversammlung gab es viel zu bereden.
Auf der Jahreshauptversammlung gab es viel zu bereden. © CDU

Bei den Vorstandwahlen wurde Maximilian Sandhowe als Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes wiedergewählt. „Mit den heutigen Vorstandwahlen setzen wir unseren Kurs der stetigen Verjüngung weiter fort“, verwies Sandhowe auf die Wahlen von Jule Schoppmann (26 Jahre) als Schriftführerin sowie Larissa Breitner (25 Jahre) als Beisitzerin in den Vorstand. Auch dass nun sieben der 16 Vorstandsmitglieder Frauen seien, wertete er als sehr positiv.

„Nach den Einschränkungen der Pandemie können wir endlich die Menschen wieder direkt an politischen Entscheidungsprozessen beteiligen und nicht mehr nur digital. Im vergangenen Sommer haben wir damit in Davensberg begonnen und aus dieser Initiative ist das Forum Damich entstanden, welches sich gut etabliert hat und das Dorf- und Vereinsleben richtig nach vorne bringt. Aus diesem Grund werden wir in den nächsten Monaten auch in Ascheberg und Herbern Versammlungen durchführen, um mit den Bürgerinnen und Bürgern wieder in den direkten Austausch zu kommen“, so Sandhowe.

Vorstand ist neu gewählt

In den neuen Vorstand wurden gewählt: Maximilian Sandhowe (Vorsitzender), Rainer Haake, Alexander Sparding und Johannes Wienecke (Stellvertretende Vorsitzende), Jule Schoppmann (Schriftführerin), Reiner Schliephacke (Schatzmeister), Elly Mangels (Mitgliederbeauftragte) sowie als Beisitzende Markus Althoff, Larissa Breitner, Angelika Högemann, Hildegard Kuhlmann, Frank Möllers, Maria Rademacher-Boshammer, Barbara Wienecke, Johannes Wirtz und Hubert Wobbe.

Viele Ehrungen bei der CDU

Geehrt wurden: Dr. Bert Risthaus für seine Arbeit als Bürgermeister sowie Ludger Wobbe (Ratsmitglied von 1999 bis 2020 und in dieser Zeit auch CDU-Fraktionsvorsitzender), Cornelia Pelster (Ratsmitglied von 2004 bis 2020), Bernhard Pettendrup (Ratsmitglied von 2004 bis 2020 und ab 2018 stellvertretender Bürgermeister), Josef Reher (Ratsmitglied von 2004 bis 2009 und von 2014 bis 2020), Franz Silkenbömer (Ratsmitglied von 2004 bis 2020) und Hildegard Kuhlmann (Ratsmitglied von 1999 bis 2020).

Für ihre langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden: Johannes Jasperneite (62 Jahre), Ludger Hattrup und Wilhelm Henrichmann (jeweils 52 Jahre), Reinhard Hartwig, Reinhard van Nahmen und Wilhelm Walter (51 Jahre), Ewald Dornhege, Bernhard W. Thyen, Alfons Högemann (50 Jahre) sowie der vor kurzem verstorbene Hans Wyputta (ebenfalls 50 Jahre). Außerdem: Gerhard Gräwe und Udo Storck (42 Jahre), Josef Soester und Reiner Schliephacke (41 Jahre), Hugo Wiggermann und Maria Kalthoff (25 Jahre).

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.