Corona-Zeitvertreib: Herberner streamt den „Grand Prix vom Kreisverkehr“

rnCoronavirus

In der Corona-Krise kann einem zuhause schon mal langweilig werden. Tim Pleger aus Herbern hat eine gute Lösung gefunden. Er streamt und kommentiert das Geschehen am Kreisverkehr - und landet damit einen Hit bei Instagram.

Herbern

, 26.03.2020, 17:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die ganze Welt steht wegen des Coronavirus Kopf. Stündlich gibt es neue Meldungen darüber, was man darf und was man nicht darf. Behördliche Anordnungen werden gefasst und kurze Zeit später teils wieder abgeändert. Schulen und Kitas sind geschlossen, sämtliche Großveranstaltungen sind abgesagt. Die Schlagworte für Arbeitnehmer heißen Kurzarbeit oder Homeoffice.

Was aber, wenn aufgrund von Corona die komplette Arbeit wegfällt? So wie bei Tim Pleger (25), der bei der Firma B + B Veranstaltungstechnik GmbH in Dortmund als Fachkraft für Veranstaltungstechnik beschäftigt ist. „Uns ist ja die komplette Arbeit weggebrochen, es findet ja nichts statt“, sagt Pleger. „Wer weiß, wann wir wieder anfangen können zu planen.“

Kein Appell zum Rasen - nur ein Spaß in ernsten Zeiten

So ganz ohne Arbeit, ereilt einen natürlich auch schon mal die Langeweile, da die Ausübung seiner größten Hobbies - der Spielmannszug der Kolpingsfamilie Herbern sowie die Arbeit als DJ - zurzeit auch nicht wirklich möglich ist. Aber Pleger weiß sich zu helfen. Seine Wohnung hat leider keinen Balkon, sodass er das momentane Frühlingswetter einfach am offenen Fenster, mit direktem Blick auf den Herberner Kreisverkehr an der Ascheberger Straße genießt.

„Bei einem Videoanruf mit meinem Papa habe ich mich über die öde Zeit beklagt“, sagt das Mitglied der Avantgarde des BSV 1822 Herbern e.V. „Sein Vorschlag war dann, doch einfach mal für Freunde zu kommentieren, was so am Kreisverkehr los ist.“

Gesagt, getan. Zuerst stellte Pleger kleine Videos in die WhatsApp-Gruppe der Avantgarde. „Die fanden das alle echt witzig, sodass ich dann überlegt habe, das Ganze auf Instagram zu versuchen.“ Schnell war die Idee des „Grand Prix vom Kreisverkehr Herbern“ geboren. Nicht ganz ernst gemeint, ohne jeglichen sportlichen Ehrgeiz - aber als großer Spaß gedacht.

„Und genau das soll es auch sein. Natürlich ist die Lage momentan für alle ernst, aber genau aus dem Grund möchte ich etwas machen, was die Leute zum Schmunzeln bringt und auf keinen Fall die Ernsthaftigkeit der Lage ins Lächerliche ziehen.“

Besonderer Studiobesuch für den Kreiselmoderator

Seit drei Tagen kann man bei Instagram unter @timpleger dem Multitalent in einer zweistündigen Liveshow, die täglich von 10 bis 12 Uhr läuft, direkt vom Kreisel zuschauen. Der aktuelle Schützenkönig Tim Röwekamp hat dem „Kreiselmoderator“ bereits einen Besuch in seinem „Studio“ abgestattet. Auch eine „Liveschalte“ in die Schweiz hat schon stattgefunden. Der ehemalige Herberner Andreas Hölscher wohnt seit vielen Jahren dort.

Für Samstag, 28. März, ist eine besondere Sendung geplant, auf die sich alle Follower, deren Zahl inzwischen sprunghaft auf über 1.000 angestiegen ist, besonders freuen dürfen. „Der ‚wahre‘ Tobias Temmann wird dann zu Gast sein, und es wird einige weitere Überraschungen direkt vom Kreisel geben. „Das, was ich mache, macht alles keinen Sinn, aber das soll es auch nicht. Es soll lediglich richtig viel Spaß machen und den Leuten etwas Ablenkung in dieser Zeit verschaffen.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt