„Damich“ auf den Ortsschildern: Davensberg bekommt plattdeutschen Zusatz

Vereine in Ascheberg

„Damich“, das ist Plattdeutsch und bedeutet Davensberg. Und dass dies jetzt auf allen Ortseingangsschildern von Davensberg mit vermerkt ist, dafür haben fünf Vereine des Ortes gesorgt.

von Marion Schnier

Davensberg

, 01.07.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Frank Neve (l.), Antragsteller der neuen Ortsschilder im Auftrag der Davensberger Vereine und Thomas Stohldreier, Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales der Gemeinde Ascheberg, zeigen das neue Schild mit dem Zusatz „Damich“.

Frank Neve (l.), Antragsteller der neuen Ortsschilder im Auftrag der Davensberger Vereine und Thomas Stohldreier, Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales der Gemeinde Ascheberg, zeigen das neue Schild mit dem Zusatz „Damich“. © Marion Schnier

In Davensberg, dem kleinsten Ortsteil der Gemeinde Ascheberg, ist es endlich soweit. „Damich“ steht mit auf den Davensberger Ortsschildern. Dafür setzten sich gleich fünf Vereine ein: Bürgerschützen, Heimatverein, Turmbläser, Burgturmspielschar und der Löschzug Davensberg der Freiwilligen Feuerwehr des Ortes.

Die Idee selbst hatte Frank Neve von der Burgturmspielschar, dem bereits Ortsschilder in Urlaubsgebieten wie Schleswig-Holstein aufgefallen waren, die einen plattdeutschen Zusatz hatten.

Mit dieser Vorstellung, so etwas auch bei seinen Heimatsortschildern zu vermerken, animierte er die heimischen Vereine, mitzumachen. Sie sammelten dafür sogar 1000 Euro, die sie der Gemeinde zu diesem Zweck zur Verfügung stellen wollten.

„Damich“ als plattdeutscher Eigenname von Davensberg

Neve wandte sich dann mit dieser Idee im vergangenen Jahr an Bürgermeister Dr. Bert Risthaus. Es mussten Anträge gestellt und geprüft werden. Wichtig dabei war, dass der gewünschte Zusatz „Damich“ der plattdeutsche Eigenname von Davensberg ist.

Im Haupt- und Finanzausschuss der Gemeinde wurde einstimmig über den Vorschlag für die neuen Ortsschilder abgestimmt. Da es sich um Landstraßen handelt, lag die weitere Genehmigung bei dem Heimatministerium in Düsseldorf. Dort sah man kein Problem, die Gemeinde Ascheberg musste nur noch die Hauptsatzung entsprechend ändern.

Die Vereinsvertreter stellten nun eins der neuen Ortseingangsschilder, hier Am Frieport, vor.

Die Vereinsvertreter stellten nun eins der neuen Ortseingangsschilder, hier Am Frieport, vor. © Marion Schnier

Auf einem Ortsschild dürfen jedoch nur drei Zeilen vermerkt sein. Damit dies jetzt passt, verzichtete der Kreis Coesfeld auf seine Nennung. So stehen nun an allen drei Standorten die Ortsschilder: „Davensberg, Damich, Gemeinde Ascheberg“.

Plattdeutsch ist in dem kleinsten Ort der Gemeinde sehr wichtig. Es gibt plattdeutsche Theaterstücke, meist sechs bis acht pro Jahr, die immer ausverkauft sind, und plattdeutsche Abende. Es wird von älteren, aber auch von den jüngeren Bewohnern des Ortes noch gerne gesprochen.

Anton Bitter wohnt bereits seit 1961 in Davensberg. „Ich habe mich hier sofort wohl gefühlt. Es ist ein Ort, in dem man gut leben kann.“ Er ist in zahlreichen Ortsvereinen Mitglied und erzählt stolz, dass in jedem Vereinswappen der Burgturm verewigt ist. Es gibt sogar ein Lied über die Davert, das oft gesungen wird.

Einweihung der neuen Ortsschilder mit „Schnäpsken“

Zur Einweihung der neuen Ortsschilder trafen sich am Montag, 29. Juni, Thomas Stohldreier, Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales, Frank Neve, Antragsteller und als Vertreter der Burgturmspielschar, Anneliese Buntrock, Heimatverein Davensberg, Anton Bitter für den Bürgerschützenverein, Brigitte Klemann als Vorsitzende der Turmbläser, Markus Budnick, stellvertretender Löschzugführer des Löschzugs Davensberg der Freiwilligen Feuerwehr, Andreas Nünneke, Bauhofleiter und Günter Niemann, Mitarbeiter des Bauhofs sowie Bürger der Gemeinde.

Wie es sich in Davensberg gehört, gab es zu der Einweihung „Schnäpsken“ aus einer Flasche mit Burgmotiv und Kekse. Ohne die Corona-Pandemie hätte es ein kleines Fest mit Musik gegeben, vielleicht auch einen Fackelzug durchs Dorf. Aber vielleicht wird dies ja doch noch in der Dorfgemeinschaft nachgeholt. Wichtig ist jetzt erst einmal für alle, dass die neuen Schilder mit dem Zusatz „Damich“ stehen und damit die Dorfeingänge kennzeichnen.