Das war der erste Ascheberger Weihnachtsabend

Mit Fotostrecke

Kein verkaufsoffener Sonntag im Advent - dafür die Premiere des Ascheberger Weihnachtsabends: Viele Ascheberger Kaufleute beteiligten sich an der Aktion. Die SuB-Band, geschmückte Tannenbäume, riesige Nikoläuse und Hunderte Kerzenlichter verbreiteten adventliche Stimmung in der Ortsmitte. Hier gibt's Fotos.

ASCHEBERG

von Claudia Hurek

, 18.12.2016, 17:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das war der erste Ascheberger Weihnachtsabend

Der Nikolaus besuchte die Firma Erkmann.

Im weihnachtlich geschmückten Fenster der Kanzlei Lausten und Laarmann öffnete sich am Freitag das 16. Türchen. Es war gleichzeitig die Premiere des „Ascheberger Weihnachtsabends“.

Mitglieder der SuB-Band spielten auf der Trompete Weihnachtslieder und untermalten so die festliche Stimmung, die dank vieler geschmückter Tannenbäume, riesiger Nikoläuse und Hunderter Kerzenlichter in der Ortsmitte herrschte.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das war der 1. Ascheberger Weihnachtsabend

Viele Kaufleute beteiligten sich an der Premiere des „Ascheberger Weihnachtsabends“. Geschmückte Tannenbäume, riesige Nikoläuse und Hunderte Kerzenlichter verbreiteten adventliche Stimmung in der Ortsmitte.
16.12.2016
/
Eindrücke vom ersten Weihnachtsabend in Ascheberg.© Foto: Claudia Hurek
Malina und Alona spielen bei Engel und Bengel Weihnachtslieder auf der Querflöte.© Foto: Claudia Hurek
Ballonkünstler Bloonie malt Jackie ein Einhorntattoo.© Foto: Claudia Hurek
Bei Engel und Bengel gab es Produkte von der Eine-Welt-Gruppe aus Ascheberg.© Foto: Claudia Hurek
Eindrücke vom ersten Weihnachtsabend in Ascheberg.© Foto: Claudia Hurek
Eindrücke vom ersten Weihnachtsabend in Ascheberg.© Foto: Claudia Hurek
Im Schnäppchenmarkt verteilte Uwe Mörchen Glühwein.© Foto: Claudia Hurek
Reinhold Fedtke, Heribert Otte und Barbara Stiens schenkten bei Eisenwaren Stiens Glühwein und Bier aus.© Foto: Claudia Hurek
Sara und Heike im Clemens-August-Express.© Foto: Claudia Hurek
Eindrücke vom ersten Weihnachtsabend in Ascheberg.© Foto: Claudia Hurek
Eindrücke vom ersten Weihnachtsabend in Ascheberg.© Foto: Claudia Hurek
Gunhild Grove vom Modehaus Siebeneck im Gespräch mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Maria Schulte-Loh.© Foto: Claudia Hurek
Der Nikolaus besuchte die Firma Erkmann.© Foto: Claudia Hurek
Franziska und ihr Papa naschten am Schokobrunnen.© Foto: Claudia Hurek
Eindrücke vom ersten Weihnachtsabend in Ascheberg.© Foto: Claudia Hurek
Schlagworte Herbern

„Wegen der unklaren Rechtslage kann der bisher veranstaltete verkaufsoffene Sonntag im Advent diesmal nicht stattfinden. Wir haben hoffentlich auch mit diesem Konzept Erfolg bei den Besuchern,“ wünschte sich Bernhard Heitmann, Vorsitzender von Pro Ascheberg. Und zumindest Melanie Jans von der Firma Erkmann hatte am Freitag nur Positives zu berichten. „Wir hatten schon den ganzen Tag regen Zulauf, auch von vielen auswärtigen Besuchern, die von der Veranstaltung wussten“, sagte sie.

Viele Ascheberger Kaufleute beteiligten sich an der Aktion. Im Schuhgeschäft Engel und Bengel spielten Malina und Alona für die Besucher auf der Querflöte, während die Eine-Welt-Gruppe Ascheberg handgefertigte Kunst anbot, deren Erlös für Kinder in Peru bestimmt ist.

Für den guten Zweck

In der Änderungsschneiderei Nadel und Faden gab es Waffeln und selbst gefertigte Deko. Inhaberin Angelika Schulik: „Der Erlös des heutigen Abends sowie mein Trinkgeld, das ich über das Jahr bekommen habe, geht komplett an den Verein Diagnose ALS.“

Getränke Hölscher versorgte die Besucher bei herrlich kaltem Winterwetter mit Glühwein und Glühbier. Für Bilderbücher zugunsten der Ascheberger Kindergärten wurden bei Bücher Schwalbe finnische Pfefferkuchen sowie Eierpunsch angeboten.

Im Haushaltswarengeschäft Dortmann las Anke Richter-Weiß Heiteres und Besinnliches zur Weihnachtszeit. In der Galerie Kunstspur gab es Bilder der Inhaberin und Künstlerin Alicja Balawender-Nitsche zu kaufen. Und für müde Füße war den ganzen Abend das Restaurant Clemens-August mit seinem Express im Einsatz.

Das Fazit von Uwe Mörchen, Inhaber des Schnäppchenmarktes, fiel nach der Premiere durchaus gut aus: „Wir sind sehr zufrieden und blicken positiv auf den nächsten Ascheberger Weihnachtsabend.“ Na dann, fröhliche Weihnachten

 

Lesen Sie jetzt