Der SV Herbern empfängt den Spitzenreiter

Fußball: Landesliga

Bereits am Freitagabend trifft der SV Herbern auf dem Rasenplatz an der Werner Straße auf Borussia Emsdetten, den aktuellen Tabellenführer der Fußball-Landesliga 4 nach drei Spieltagen. Doch so schlecht, wie die Chance der Herberner vor dem Hintergrund der Platzierung der Gegner aussehen, sind sie in Wirklichkeit gar nicht.

HERBERN

, 31.08.2017 / Lesedauer: 3 min
Der SV Herbern empfängt den Spitzenreiter

Thomas Eroglu (l.) leitete vergangenen Sonntag mit seinem 2:2 in der 89. Minute die Aufholjagd gegen Viktoria Heiden ein. Philipp Dubicki legte vom Elfmeterpunkt noch den Siegtreffer nach.

Fußball: Landesliga 4 SV Herbern – Bor. Emsdetten

Emsdetten ist das einzige Team, das drei Siege aus den bisherigen drei Partien zu verzeichnen hat. „Scheint, als seien sie zurzeit die beste Mannschaft. Sonst wären sie ja nicht Tabellenführer“, sagt Herberns Trainer Holger Möllers lapidar. Natürlich hat die Tabelle kurz nach Saisonbeginn wenig Aussagekraft, schon gar nicht in dieser Staffel, in der auch die vermeintlichen Favoriten der Liga von den Außenseitern geschlagen werden können – siehe Wernes 3:0-Auswärtssieg in Ahaus.

Emsdettens Trainer Roland Westers weiß die Momentaufnahme denn auch richtig einzuordnen. „Im ersten Spiel gegen Lengerich waren wir verdienter Sieger. Danach zu Hause gegen Altenberge nicht. Das hätten die gewinnen können. In Burgsteinfurt ging der Sieg in Ordnung. Das Bild trügt insgesamt schon ein bisschen“, sagt Westers. 2:1, 1:0, 1:0 – recht minimalistisch siegte sich die Borussia an die Tabellenspitze.

Das Kollektiv zählt

Ein Team mit überragenden Einzelspielern kommt jedenfalls nicht nach Herbern. Die Borussia sei den Herberner sogar ganz ähnlich, sagt Westers: „Wir sehen uns auf Augenhöhe. Auch Herbern kommt über das Kollektiv, so wie wir auch.“

In der Vorsaison gewann je ein Spiel Herbern und eines die Emsdettener im direkten Vergleich. „Das war letzte Saison ausgeglichen und ich erwarte auch jetzt wieder einen guten Gegner“, sagt Möllers, der es gerne sehen würde, wenn sein Team den Spirit der Schlussminuten aus dem 3:2-Sieg gegen Heiden mit in die kommende Aufgabe nehmen würde. Da sicherten Thomas Eroglu und Philipp Dubicki per Strafstoß den Blau-Gelben noch die drei Punkte kurz vor Abpfiff.

Personell fallen Möllers heute Abend keine Optionen weg, im Gegenteil: Der Spanier Oscar Cabrera ist genau wie Keeper Sven Freitag aus dem Urlaub zurück. „Am Dienstag habe ich im Training schon wieder den alten Oscar gesehen“, sagt Möllers. Eine Einsatzgarantie von Beginn an hat er aber nicht automatisch. „Das wäre den anderen Jungs gegenüber nicht gerecht, die durchweg trainiert haben“, sagt der Trainer. Im Tor bleibt alles wie gehabt: Jorma Hoppe darf auch gegen Emsdetten ran, Sven Freitag ist zunächst Ersatz.

Verteidiger fällt aus

Bei den Gästen sieht die Situation schon anders aus. Westers hat einige Ausfälle zu beklagen. Vor allem der von Linksverteidiger Maximilian Langer wiege schwer. Langers habe am Sonntag noch ein überragendes Spiel gemacht und sich kurz vor Abpfiff am Knie verletzt. „Wir dachten, dass wird schlimm. Er hat noch Glück gehabt, aber im Knie sind einige Bänder überdehnt. Sechs bis acht Wochen fehlt er uns trotzdem“, sagt Westers. Für Youngster Leon Veldrup ist die Saison beendet: Der Stürmer, aus der eigenen A-Jugend gekommen, hat einen Kreuzbandriss. Nick Wedi und Max Hermeling fehlen ebenfalls angeschlagen.

Emsdetten hat laut Westers einer Verlegung und dem Tausch des Heimrechts auf Anfrage der Herberner zugestimmt. „Wenn ich die Spieler frage, ob das geht und mir keiner fehlt, macht man das. Kein Problem“, so der Borussen-Trainer. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Geschmacklose Papierschiffe

„Ehrverletzend und bedrohlich“: So deutlich äußert sich ein Psychologe zu Morddrohungen in Herbern