Einbruch in Ascheberg

Einbrecher überraschen Aschebergerin – mehrere Einbrüche am Wochenende

Einbrecher haben am Wochenende in der Gemeinde Ascheberg eine ganze Serie von Einbrüchen verübt. Die Polizei rät eindringlich, sich vor Einbrüchen zu schützen und Verdächtiges zu melden.
In der Nacht zu Freitag kam es in Werne zu einem Einbruch in einer Tischlerei. © Bodo Marks/dpa (Symbolbild)

In Ascheberg ist es am Wochenende gleich zu einer ganzen Einbruchsserie gekommen. Diese habe sich im Bereich Im Roggenkamp/Steinfurter Straße/Albert-Koch-Straße abgespielt. Zunächst brachen Unbekannte zwischen 14.45 und 18.45 Uhr in ein Wohn- und Gewerbeobjekt auf der Steinfurter Straße ein. „Sie durchsuchten sämtliche Räume und entwendeten mehrere Schmuckstücke“, teilte die zuständige Polizei in Coesfeld mit.

Gegen 19.16 Uhr überraschten unbekannte Täter eine 62-jährige Aschebergerin zu Hause, ebenfalls an der Steinfurter Straße, die im Dunkeln in ihrem Wintergarten saß und telefonierte. „Vermutlich wurde sie deshalb von den Einbrechern nicht gesehen. Erst als sie das Licht einschaltete, flüchteten die beiden Personen.“

Die Täter werden von der Aschebergerin wie folgt beschrieben: männlich, 30 bis 35 Jahre alt, ca. 175cm groß, eine Person bekleidet mit einer hellen Jacke, die andere mit einer dunklen, beide trugen dunkle Wollmützen.

Polizei gibt erneut Tipps, um das Eigenheim zu schützen

Auf dem Roggenkamp gelang unbekannten Tätern ebenfalls der Einbruch in ein Einfamilienhaus. Die Tat ereignete sich in der Zeit von Samstag 17 Uhr bis Sonntag 10.50 Uhr. Hier schlugen sie mit einem Stein eine Fensterscheibe ein. Sie durchsuchten auch dieses Mal sämtliche Räume. Was sie an Diebesgut erlangten, muss noch abschließend geklärt werden.

Bei einem Einbruchsversuch blieb es bei einem Einfamilienhaus auf der Robert-Koch-Straße. Dort versuchten unbekannte Täter, die Terrassentür aufzuhebeln, was ihnen augenscheinlich nicht gelang. Als Tatzeitraum kommt hier der Samstag in der Zeit von 18 bis 19 Uhr in Frage. Hinweise bitte an die Polizei in Lüdinghausen unter Tel. (02591) 7930.

Auch kreisweit gab es am Wochenende viele Einbrüche. Hier einmal zusammengefasst: Mindestens siebenmal brachen Einbrecher am Wochenende in Wohnungen und Häuser ein, zweimal blieb es beim Versuch. Betroffen waren die Städte Olfen (1), Ascheberg (2+2 Versuche), Nottuln (2), Senden (1) und Dülmen (1 Versuch). Teilweise störten die Hausbewohner die Einbrecher und konnten so den Einbruch verhindern oder zumindest stören.

So schützen Sie sich vor Einbrechern:

  • Erwecken Sie den Anschein, zu Hause zu sein. Eingeschaltete Lichter in verschiedenen Räumen und Fernseher können abschreckend wirken (Zeitschaltuhr).
  • Beleuchten Sie ihr Haus auch von außen – z.B. mit Bewegungsmeldern.
  • Wenn Sie Ihr Haus verlassen – auch nur für kurze Zeit – schließen Sie unbedingt Ihre Haustür ab! (Zuziehen reicht nicht aus!)
  • Verschießen Sie immer Fenster, Balkon- und Terrassentüren.
  • Denken Sie daran: Gekippte Fenster sind offene Fenster!
  • Verstecken Sie Ihren Schlüssel niemals draußen! Einbrecher finden jedes Versteck.
  • Wenn Sie Ihren Schlüssel verlieren, wechseln Sie den Schließzylinder aus.
  • Achten Sie auf Fremde in Ihrer Wohnanlage oder auf dem Nachbargrundstück
  • Informieren Sie bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei.
  • Geben Sie keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit, wie z.B. in sozialen Netzwerken oder auf Ihrem Anrufbeantworter.

Zusätzlich empfiehlt die Polizei, eine mechanische Sicherung aller Fenster und Türen, damit ungebetene Gäste erst gar nicht hineinkommen. Mehr Tipps zur Einbruchsicherung oder eine persönliche Beratung und Beantwortung von Fragen erhalten Interessenten durch die Kriminalpräventionsstelle in Coesfeld auf der Bernhard-von-Galen-Str.7a (Telefonnummer 02541-14-444).

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.