Erdarbeiten in Nordick können bald beginnen

Entscheidung vor Weihnachten

Lange hat sich die Gemeinde Ascheberg gewehrt. Jetzt stehen die Bohrarbeiten in Nordick kurz vor dem Startschuss. Noch vor Weihnachten will die Bezirkregierung über die Genehmigung der Erdarbeiten abstimmen. Bei einem positiven Signal kann die Firma Hamm-Gas mit den ersten vorbereitenden Arbeiten beginnen.

HERBERN

, 13.12.2015, 17:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Bohranlage der Firma Daldrup soll die Aufsuchungsbohrung in Herbern-Nordick übernehmen.

Die Bohranlage der Firma Daldrup soll die Aufsuchungsbohrung in Herbern-Nordick übernehmen.

Die Firma Hamm-Gas kann wohl bald mit den ersten vorbereitenden Arbeiten auf dem geplanten Bohrplatz in Nordick beginnen. Noch vor Weihnachten will die Bezirksregierung Arnsberg über die Genehmigung zu geringfügigen Erdarbeiten entscheiden, so Andreas Nörthen vom Dezernat für Bergbau.

Wie Bauamtsleiter Klaus van Roje im Stadtrat mitteilte, könnten die Stadtwerke, welche am Unternehmen Hamm-Gas beteiligt sind, dann mit den ersten Arbeiten beginnen. „Damit kann Hamm-Gas die Fläche für das Betriebsgebäude planieren und Vorbereitungen zum Verlegen von Leitungen treffen.“ Das ginge, sobald die Genehmigung aus Arnsberg erteilt werde.

Probebohrung ist nicht zulässig

Eine Probebohrung sei hingegen noch nicht zulässig. „Die Untere Wasseraufsichtbehörde hat den Hauptbetriebsplan kritisiert“, so van Roje. Es sei beanstandet worden, dass Niederschlagswasser von der Bohrstelle direkt in den Quellbach eingeleitet werden sollte. „Hier wurde deshalb der Textteil des Betriebsplans geändert.

Nun ist hier eine Flächenversickerung vorgesehen.“ Da die Bezirksregierung darin jedoch keine wesentliche inhaltliche Änderung des Plans sieht, sei keine neue Beteiligung der Gemeinde erforderlich. 

Schlagworte: