Erster Affenpocken-Fall im Kreis Coesfeld aufgetreten

Redakteurin
Im Kreis Coesfeld ist der erste Fall der Affenpocken nachgewiesen worden. © picture alliance/dpa
Lesezeit

Im Kreis Coesfeld gibt es den ersten nachgewiesenen Fall einer Affenpocken-Infektion. Ein junger Mann aus Coesfeld leidet an der ansteckenden Krankheit. „Eine Übertragung von Mensch zu Mensch ist selten und nur bei engem Kontakt möglich, kann aber durch Berührung mit Körperflüssigkeiten oder mit den typischen Hautveränderungen der Affenpocken-Infizierten auftreten, wie etwa Bläscheninhalt oder Schorf“, berichtet Alexandra Winkler, Leiterin des Gesundheitsamtes des Kreises Coesfeld.

Das Ausheilen der Krankheit kann bis zu 4 Wochen dauern

Erste Symptome der Krankheit sind Fieber, Kopf-, Muskel- und Rückenschmerzen sowie geschwollene Lymphknoten. Einige Tage nach dem Auftreten von Fieber entwickeln sich Hautveränderungen: Der Ausschlag konzentriert sich in der Regel auf Gesicht, Handflächen und Fußsohlen. Infizierte sollten jede Art von engem Kontakt mit anderen Menschen vermeiden, bis der Ausschlag abgeklungen und der letzte Schorf abgefallen ist.

Dieser Prozess kann bis zu vier Wochen dauern. Jeder, der Symptome hat, die auf Affenpocken hindeuten, sollte enge körperliche Kontakte vermeiden und sich sofort von medizinischem Fachpersonal beraten lassen. „Das Kreisgesundheitsamt ist im ständigen wissenschaftlichen Austausch mit den Christophorus-Kliniken, dem Landeszentrum für Gesundheit und dem Robert Koch-Institut“, betont Winkler.