Familie Wachnos Reibekuchen-Foodtruck ist jetzt auch unterwegs in Herbern

rnWirtschaft

Seit September 2019 fahren Janine Wachno und ihr Ehemann Tim mit ihrem Foodtruck verschiedene Märkte an. Inzwischen verschlägt es sie auch regelmäßig nach Herbern - wo schon Stammkunden warten.

Herbern

, 17.07.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sie heißen Kartoffelpuffer, Reiberdatschi. Riewekauken Erdäpfelpuffer Grumbeerkiechle oder schlicht und einfach Reibekuchen. Die Rezepturen sowie die Beilagen sind regional unterschiedlich, Ob mit Apfelmus oder auch Quark, mit Zucker oder Lachs; Hauptzutat ist in jedem Fall die Kartoffel und viele Menschen lieben die knusprig ausgebackenen und herrlich duftenden Reibekuchen.

„Genau aus dem Grund haben wir uns für den „Reibekuchen-Foodtruck“ entschieden“, sagt Janine Wachno (33) die gemeinsam mit Ehemann Tim (37) seit September 2019 verschiedene Märkte anfährt. Seit Juni steht der Foodtruck auch in Herbern. Jeden Montag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr zieht ein köstlicher Duft über den Parkplatz von Edeka Peschke.

Erst Optikerin - jetzt Foodtruckerin

Die ehemalige Augenoptikerin und der Bauingenieur haben lange Zeit überlegt, wie sie den Traum von einem eigenen Foodtruck verwirklichen können. „Dann haben wir in Berlin einen passenden Anhänger gefunden, nach Hause geholt und neben unseren Jobs an den Wochenenden nach unseren Wünschen ausgebaut“, so Janine Wachno.

Inzwischen hat sie ihren Job an den Nagel gehängt und widmet sich mit aller Kraft den herzhaften Reibekuchen. Ehemann Tim ist nach wie vor bei der Stadt Selm angestellt und unterstützt seine Ehefrau an den Wochenenden. Die Zutaten für ihre Reibekuchen und die Beilagen beziehen sie aus der Region. „Das war uns wichtig“, sagt Janine. „Wir stellen neben den Reibekuchen fast alle Beilagen selbst her.“

Den Foodtruck trifft man mittlerweile auch bei Edeka in Herbern an.

Den Foodtruck trifft man mittlerweile auch bei Edeka in Herbern an. © Claudia Hurek

So wie zum Beispiel die leckere Quarkcreme mit Kräutern und wahlweise Knoblauch. „Die meisten nehmen allerdings lieber das Apfelmus.“ Inzwischen finden sich montags auf dem Edeka Parkplatz auch schon einige Stammkunden ein. Für Geburtstagsfeiern oder auch Firmenevents kann man den Anhänger mit dem Logeo JT-Foodlove buchen. „Wir können die Angebotspalette rund um die Reibekuchen selbstverständlich dem Kundenwunsch anpassen“, erklärt Wachno. „Ob mit Lachs, als Burger, mit Gurkensalat oder auch mit amerikanischem Krautsalat und Pulled Pork.“

Auf den Wochenmärkten in Selm und Lünen haben sich die Reibekuchen schon fest etabliert. Das Ehepaar, das gemeinsam mit Tochter Lea (8) in Werne wohnt, blickt trotz Corona zuversichtlich in die Zukunft. „Gegessen wird ja immer; und irgendwann wird auch wieder Normalität einkehren.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt