Gasbohren in Herbern? Entscheidung erst 2016

Behörden-Sprecher nennt die Gründe

Darf in Herbern-Nordick nach Gas gebohrt werden oder nicht? Eigentlich sollte bis Ende 2015 eine Entscheidung gefallen sein. Jetzt aber nannte der Sprecher der Bergbaubehörde einen neuen Termin. Und einen Grund, warum die Entscheidung später fällt.

HERBERN

, 22.12.2015, 15:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Bohranlage der Firma Daldrup soll die Aufsuchungsbohrung in Herbern-Nordick übernehmen.

Die Bohranlage der Firma Daldrup soll die Aufsuchungsbohrung in Herbern-Nordick übernehmen.

„Sorgfalt geht über Eile“, sagt Andreas Nörthen, Sprecher der Bergbaubehörde. Entgegen der ursprünglichen Pläne werde nicht mehr in diesem Jahr, sondern erst in der Woche nach dem 5. Januar eine Entscheidung fallen über das umstrittene Gasbohr-Vorhaben in Herbern-Nordick.

Es gibt also eine kleine zusätzliche Galgenfrist für Anwohner und Gasbohrgegner der ganzen Region, die bereits befürchtet hatten, dass Arnsberg heute schon grünes Licht geben würde zur Förderung von Flözgas ohne Fracking.

"Verschiedene fachliche Dinge" seien noch zu klären

„Unser Fachdezernat hat gerade die Entscheidung verschoben“, sagte Nörthen am Dienstagnachmittag. „Verschiedene fachliche Dinge“ – etwa Details zur Einrichtung des Bohrplatzes und zum Ablauf der Bohrung – seien erst noch zu klären.

Nörthen geht davon aus, dass in den ersten Januartagen nicht nur die Entscheidung über den von Hamm-Gas Ende Juni vorgelegten Hauptbetriebsplan fällt, sondern parallel dazu auch die ebenfalls noch ausstehende wasserrechtliche Genehmigung.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

 

Schlagworte: