So viel Gebühren mehr zahlen Herberner 2020 für Abwasser, Abfall und Co.

rnGebühren in Herbern

Neues Jahr, neue Kosten. Auch 2020 passt die Gemeinde Ascheberg die Gebühren für Abfall, Abwasser und Co. an. Die Bürger müssen dann tiefer in die Tasche greifen.

Herbern, Ascheberg

, 12.12.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wie tief muss ich im kommenden Jahr für Abfall, Abwasser und Co. in die Tasche greifen? Eine Frage, die sich immer wieder kurz vor dem Jahreswechsel stellt. Doch positive Nachrichten gibt es für die Ascheberger mit Blick auf 2020 hierfür nicht. Sie müssen mehr zahlen als noch 2019.

Ein Rechenbeispiel von Kämmerer Peter Hanewinkel zur fiktiven Familie Mustermann macht die Unterschiede greifbar. Für Steuern, Abfallbeseitigung, Abwasser und eine erstmals fällige Gewässerunterhaltungsgebühr muss Familie Mustermann 11,12 Euro mehr zahlen als noch 2019.

So funktioniert das Rechenbeispiel mit Familie Mustermann

Grundlage für das Rechenbeispiel sind ein 450 Quadratmeter großes Grundstück mit einem Einfamilienhaus, ohne Straßenreinigung und ein 30 Quadratmeter großes Gartenhaus.

Hierfür werden 2020 insgesamt 982,14 Euro fällig statt 971,02 Euro im Vorjahr. Den größten Unterschied machen dabei die Kosten für das Frischwasser. Für Familie Mustermann mit berechneten 180 Kubikmetern Frischwasser werden hier 9,80 Euro mehr fällig.

Weitere Mehrkosten entstehen in dem Rechenbeispiel durch die Abwassergebühr für versiegelte Flächen (4,50 Euro mehr als 2019) sowie durch die Gewässerunterhaltungsgebühr von 2,66 Euro.

Doch nicht alles wird 2020 teurer für Familie Mustermann. So bleibt die Grundsteuer B unverändert - in diesem Fall bei 222,04 Euro. Doch es geht sogar noch besser.

Es gibt auch positive Veränderungen

Ein Blick auf die Abfallbeseitigung macht deutlich, dass man hier sogar im Vergleich zum Vorjahr spart. Für die Beseitigung der 80 Liter Abfalltonne werden 6,84 Euro weniger fällig als es noch 2019 der Fall war.

All diese Gebühren hat der Haupt- und Finanzausschuss in seiner letzten Sitzung des Jahres am 10. Dezember beschlossen. Und wie geht es der Gemeinde Ascheberg ansonsten finanziell?

Gemeinde Ascheberg plant mit Haushaltsplus in Millionenhöhe

Für 2020 rechnet die Gemeinde mit einem Haushaltsplus von 1,7 Millionen Euro. Damit hat man nun Rücklagen in Höhe von 13 Millionen Euro auf der hohen Kante liegen.

Unter anderem sollen im kommenden Jahr die Arbeiten der Profilschul-Aula in Herbern weiter in Angriff genommen werden, um diese in eine multifunktionales Schul- und Veranstaltungsgebäude umzubauen.

Lesen Sie jetzt