Gelungener Start für "Ascheberg trifft sich"

Veranstaltungsreihe

Auch wenn die Stimmung zu Beginn noch eher verhalten war – Melanie Wiebusch von Ascheberg Marketing war positiv überrascht. „Am Ende waren es schätzungsweise rund 350 Besucher“, so ihre zufriedene Bilanz des ersten Abends von "Ascheberg trifft sich". Wie es war und wie es weiter geht, erfahren Sie hier.

ASCHEBERG

, 14.07.2017, 16:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gelungener Start für "Ascheberg trifft sich"

Christian Pelster (l.) und Gunnar Westhoff sorgten für eine angenehme Atmosphäre bei "Ascheberg trifft sich".

Am Donnerstag tummelten sich bereits gegen 17 Uhr rund 30 Personen zur Premiere von „Ascheberg trifft sich“ auf dem Katharinenplatz. „Da hatte ich zu dem frühen Zeitpunkt nicht mit gerechnet“, erklärte Melanie Wiebusch von Ascheberg Marketing auf Anfrage.

Je weiter der Abend fortschritt, desto mehr Gäste fanden sich zwischen Bierwagen und Imbissbude ein - letztlich waren es laut Wiebusch schätzungsweise rund 350 Besucher. Auf den ersten Abend sollen im August mindestens noch drei weitere (3., 24., 31.) folgen. Die Veranstaltungsreihe hatte der Rentner Lutz Walter ins Leben gerufen.

"Angebot wird angenommen"

„Das Angebot wird angenommen“, stellte Wiebusch fest und zollte vor allem den Musikanten Christian Pelster und Gunnar Westhoff Respekt: „Die beiden haben ihr Programm den ganzen Abend, natürlich mit Pausen, durchgezogen und für eine tolle Atmosphäre gesorgt.“

Dank vier Sponsoren – Sparkasse und Volksbank gaben je 300, die Unternehmen König und Krebs jeweils 150 Euro – waren die Grundkosten der Veranstaltung gedeckt. „Der Rest trägt sich durch die Einnahmen“, so Wiebusch.

Pünktlich um 22 Uhr war Schluss, sodass es auch zu keinen Beschwerden wegen Lärmbelästigung kam. Sollte „Ascheberg trifft sich“ weiterhin gut angenommen werden, ist eine Fortsetzung über den August hinaus möglich. „Wobei wir in Ruhe schauen werden, ob das nicht mit Kirmes und Italienischer Nacht am Ende zu viele Veranstaltungen sind.“

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Bürgerschützenverein Herbern

Damengarde im Schützenverein: Mitglied Wiebke Kaufmann erklärt den Sinn hinter der Altersbegrenzung

Ruhr Nachrichten Übermittagsbetreuung in Herbern

Übermittagsbetreuung für alle Kinder ab 2025: Ist das in der Marienschule in Herbern machbar?