Gemeinde Ascheberg erhält erstmals Gutscheinheft

Einzelhandel

Wenn es in Ascheberg und Herbern am 8. und 9. September "Heimat shoppen“ heißt, dann sind erstmals die neuen Gutscheinhefte für die Geschäfte in der Gemeinde zu haben. Was genau hinter dem neuen Heft steckt, erfahren Sie in unserem Fragen und Antworten.

ASCHEBERG

von Sabrina Nierhoff, Claudia Hurek

, 04.09.2017, 18:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wie genau sieht das Gutscheinheft aus?

Das Gutscheinheft ist in Postkartengröße und wie ein Block aufgebaut. Die Gutscheine sind alphabetisch nach Geschäftsnamen sortiert. „Die Menschen können das Heft ganz einfach wie ein Daumenkino durchblättern – oben rechts zeigt ein roter Kasten die einzelnen Gutscheine und Rabatte an“, sagt Manfred Suthues von Herbern Parat.

Welche Geschäfte machen mit?

In der Gemeinde machen gut 44 Geschäfte mit. Angefangen vom Schuhgeschäft und Eisdiele über Getränkehandel, Golfclub und Schülerhilfe bis hin zur Parfümerie und Apotheken. „Wir haben eine ganze Bandbreite an unterschiedlichen Geschäften, die mitmachen. Es ist für jeden etwas dabei“, versicherte Suthues.

Was für Gutscheine und Rabatte sind im Heft enthalten?

Es gibt verschiedene Gutscheine und Rabattaktionen. Eine Kiste Cola gratis, ein Schnupperkurs beim Golf, Rabatte am Wochenende – jedes Geschäft hat individuelle Ideen eingebracht. Bei der Bäckerei Röwekamp in Herbern gibt es zum Beispiel bei vier Gästen, die frühstücken, das Angebot, dass nur drei bezahlen. Bei Instyle Kosmetik in Ascheberg gibt es ebenfalls Rabattaktionen auf Anwendungen.

Wie viel kostet das Gutscheinheft?

Das Heft kostet 23,80 Euro. „Wir haben den Preis so veranschlagt, dass die Menschen mit zwei eingelösten Gutscheinen den Preis vom Heft bereits wieder drin haben“, sagt Suthues. „Es geht uns nicht darum, viel Geld damit zu verdienen, sondern vielmehr den Menschen zu zeigen, was die Gemeinde Tolles im Angebot hat.“

Bis wann ist das Heft gültig?

Das Heft ist bis zum 30. September 2018 gültig. Wenn das Ganze gut angenommen wird, dann wird es im darauffolgenden Jahr ein neues Heft geben. Weitere Geschäfte können noch hinzukommen.

Was steckt eigentlich hinter "Heimat shoppen“?

„Heimat shoppen“ heißt ein von der Industrie- und Handelskammer (IHK) ins Leben gerufene Projekt, dem sich die Gemeinde Ascheberg mit den Kaufmannschaften Pro Ascheberg und Herbern Parat angeschlossen hat. Die IHK will mit dem Projekt an die zentrale Bedeutung lokaler Unternehmer erinnern. Inzwischen unterstützen 14 Handelskammern in 225 Städten mit rund 330 Werbegemeinschaften das Projekt. Alle teilnehmenden Geschäfte erhalten kostenfreie Werbemittel wie Flyer, Plakate und Einkaufstaschen. Die Unternehmer lassen sich kleine Aktionen einfallen. Mehr Informationen zu dem Projekt der IHK unter www.heimat-shoppen.de.

Der Einzelhandel im Wandel
Die Aktionstage „Heimat shoppen“ finden am Samstag und Sonntag, 8. und 9. September, zu den normalen Geschäftsöffnungszeiten statt.
Eine Ortsführung durch Ascheberg mit Anke Richter-Weiß, die sich mit dem Einzelhandel früher und jetzt beschäftigt, findet am 8. September um 16 Uhr und am 9. September um 11 Uhr statt. Treffpunkt ist jeweils am Rathaus Ascheberg. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Planung für eine Ortsführung durch Herbern ist noch nicht abgeschlossen, wird aber rechtzeitig bekannt gegeben.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Bürgermeister-Kandidatur

Kandidatur fürs Bürgermeister-Amt: CDU nennt Namen, SPD und UWG sind noch in der Findungsphase

Ruhr Nachrichten Bürgermeister-Kandidatur

„Thomas Stohldreier ist der Richtige“: So überzeugte der Ochtruper als Bürgermeister-Kandidat