Klettertürme und Federwippen: Gemeinde Ascheberg peppt Spielplätze in Herbern auf

Spielplätze in Herbern

Der neue Kletterturm mit den grünen Dächern auf dem Spielplatz „Auf der Rulle“ fällt wohl besonders ins Auge. Und auf den Spielplätzen in Herbern tut sich noch mehr.

Herbern

, 27.08.2019, 14:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Klettertürme und Federwippen: Gemeinde Ascheberg peppt Spielplätze in Herbern auf

Der Spielplatz "Auf der Rulle": Hier hat die Gemeinde einen neuen Kletterturm aufstellen lassen. © Claudia Hurek

Sechs Spielplätze in Herbern lässt die Gemeinde Ascheberg nach eigenen Angaben in diesen Tag neu bestücken. Das teilte Gisela Voß, die in der Fachgruppe Tiefbau die Spielplätze der Gemeinde betreut, am Dienstag (27. August) auf Anfrage unserer Redaktion mit.

Jetzt lesen

Besonders ins Auge fällt wohl der neue Kletterturm mit grünen Dächern auf dem Spielplatz „Auf der Rulle“, für den eine Holzkonstruktion weichen musste. „Den alten Kletterturm haben wir entsorgt“, so Voß. Er sei in die Jahre gekommen und außerdem nicht mehr passend für die Altersstruktur der Kinder gewesen, die den Spielplatz neben dem Dorfbach besuchen.

Spielplatz an der Papenbrede gesperrt

Freigegeben ist der neue Kletterturm bis zu seiner Abnahme Anfang bis Mitte September noch nicht. Neben dem modernen Gerüst wird es auf dem Spielplatz ein neues, sogenanntes Rollenspielhaus geben und mehrere Federwippen.

Klettertürme und Federwippen: Gemeinde Ascheberg peppt Spielplätze in Herbern auf

Das Tor zum Spielplatz zwischen Papenbrede und Benediktstraße ist verschlossen. © Claudia Hurek

Ins Auge gefasst hat die Gemeinde unter anderem auch den Spielplatz zwischen Papenbrede und Benediktstraße. „Hier wird der Sandkasten neu umrandet“, so Voß. „Außerdem wird es neue Federwippen und eine Vogelnestschaukel geben.“ Aktuell ist das Tor zur Wiese verschlossen, der Spielplatz nicht begehbar.

Weil die Gemeinde noch auf einzelne Spielgeräte wartet, werden die Arbeiten voraussichtlich noch ein paar Wochen dauern.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Polizeieinsatz an Flüchtlingsheim

Jäger am Flüchtlingsheim kann Aufregung nicht verstehen: „Er hat sogar noch nett gegrüßt“