St. Anna in Davensberg

Gemeinde befürwortet Beleuchtung der St.-Anna-Kapelle in Davensberg

Die St.-Anna-Kapelle in Davensberg soll, so wie die Kirchen in den anderen Gemeindeteilen auch, abends beleuchtet werden. Ein Teil der Kosten für die Aktion ist bereits gedeckt.
Die St. Anna Kirche gehört zu einem festen Bestandteil in dem Örtchen Davensberg. Bald soll die Kapelle der Kirche abends angestrahlt werden. © (A) Nitsche

Der Kirchenvorstand der St.-Lambertus-Gemeinde in Ascheberg hat sich für den Wunsch der St.-Anna-Gemeinde in Davensberg und einiger Dorfbewohner ausgesprochen, die spätgotische St.-Anna-Kapelle abends mit Strahlern anzuleuchten. Im vergangenen Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschuss (HFWA) hat die Gemeinde erklärt, sich an den Kosten zu beteiligen. Und auch durchblicken lassen, dass es einen dauerhaften Spendentopf für die jährlich anfallenden Stromkosten von etwa 150 Euro für die LED-Beleuchtung geben werde.

Gemeinde braucht 16.000 Euro an Spendengeldern für Projekt

Auf rund 40.000 Euro, so Bürgermeister Thomas Stohldreier, beliefen sich die Kosten nach Rücksprache mit Kirchenvorstand Dr. Hubertus Erftmann. Im Weihnachts-Pfarrbrief 2020 der Gemeinde hatte Erftmann erklärt: „Die Anschaffungskosten für die Materialien liegen bei geschätzten 20.000 Euro, hinzu kommen Kosten für Montagen und Erdarbeiten grob geschätzt mit 10.000 Euro.“

20.000 Euro davon, so Stohldreier, können aus Fördertöpfen gedeckt werden. Weitere 4000 Euro davon, also 10 Prozent der restlichen 20.000 Euro, kann die Gemeinde Ascheberg übernehmen. Bleiben noch 16.000 Euro, die aus Kollekten, Sponsoring und Einzelspenden nötig sind. Die Gemeinde sucht weiterhin nach Spendengeldern. Das Spendenkonto bei der Volksbank Ascheberg-Herbern lautet: IBAN DE45 4006 9601 0011 3312 00. Spendenquittungen stellt die Gemeinde aus. Wann das Projekt umgesetzt werden kann, ist aktuell noch unklar.