Gemeinde informiert über mögliche neue Windräder

Mittwoch ab 18 Uhr

Wo können oder könnten in der Gemeinde Ascheberg neue Windräder entstehen? Was möglich wäre und was die Gemeinde in Zukunft plant, möchte sie Bürgern am Mittwoch bei einer öffentlichen Bürger-Info-Veranstaltung erklären.

HERBERN

09.02.2016, 17:22 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der Aula der Theodor-Fontane-Schule, Altenhammstraße, findet am Mittwoch, 10. Februar, ab 18 Uhr die öffentliche Bürgerversammlung zur 74. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Ascheberg statt. Die Bürger sollen so frühzeitig über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung informiert werden. Auch sollen sie sich dazu äußern können.

Im Vordergrund stehen Änderungen im sogenannten Bauleitplan. Ziel und Zweck dieser Planänderung ist es, mit Konzentrationszonen für Windenergie die Nutzung der Windenergie auf eine rechtssichere Basis zu stellen und ihr entsprechend Raum zu geben.

Neue mögliche Standorte für Windräder:

Die Gemeinde hat ein Standortkonzept erstellt, um geeignete Flächen für Windräder zu identifizieren. Zwei mögliche Standorte finden sich bereits im aktuellen Flächennutzungsplan: Forsthövel und Nordick. Die neuen Pläne sehen durchaus vor, dass die Flächen dort erweitert werden könnten.

Zudem finden sich im nördlichen Bereich der Gemeinde Ascheberg - nördlich von Davensberg und nordöstlich von Ascheberg - zwei zusätzliche Flächen, die Potenzial für die Windenergienutzung haben. Eine weitere mögliche Fläche fand die Gemeinde westlich des bestehenden Windparks Forsthövel beziehungsweise südöstlich von Ascheberg. Sie ist als mögliche Fläche und Konzentrationszone für Windenergie empfohlen worden.

Damit könnte es sich künftig ändern, dass in Ascheberg keine Windräder stehen:

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt