Gestiegene Unfallzahlen und mehr Verkehrstote

Kreis Coesfeld: Unfallstatistik

Im Kreis Coesfeld kam es 2014 vermehrt zu Unfällen und auch zu mehr Verletzungen, schweren Verletzungen und Todesfällen. 18 Menschen ließen 2014 auf den Straßen im Kreis ihr Leben, in 2013 waren es nur 11 gewesen. Die Tendenz gilt jedoch nicht für alle Kreis-Kommunen.

HERBERN

, 09.02.2015, 17:09 Uhr / Lesedauer: 2 min
Gestiegene Unfallzahlen und mehr Verkehrstote

Noch nicht in der aktuellen Statistik erfasst - aber ein Schock zu Jahresbeginn: Insgesamt vier PKW kollidierten in Nordkirchen auf glatter Straße und landeten zum Teil in den Gräben neben der Fahrbahn.

Am 4. Juli 2014 starben im Kreis Coesfeld gleich drei Menschen auf den Straßen. „Ein schwarzer Tag“, sagt Andreas Schmitt, der bei der Kreispolizei Coesfeld in der Direktion Verkehr tätig ist. In Rosendahl machte ein Junge auf dem Fahrrad einen unerwarteten Schlenker und wurde von einem Auto erfasst. In Billerbeck missachtete ein Mann im Auto die Vorfahrt, seine Ehefrau starb bei dem Unfall. Und in Senden rannte ein junger Mann nachts aus einer Gaststätte kommend alkoholisiert auf die Straße - er wurde von einem Auto überfahren.  

Die Anzahl der Unfälle mit Verletzten und Getöteten erhöhte sich für den Kreis Coesfeld von 645 Personen im Jahr 2013 auf 719 in 2014. Noch höher fiel die Zunahme an Schwerverletzten aus – um fast ein Drittel. 238 Menschen wurden im Jahr 2014 bei einem Unfall schwer verletzt, 2013 waren es nur 180.  

Nordkirchen sicherste Gemeinde im Kreis

Nordkirchen verzeichnet etwa im Gegensatz zum Kreis eine positive Tendenz. Die Wahrscheinlichkeit, bei einem Verkehrsunfall im Kreis Coesfeld verletzt zu werden, ist hier am geringsten. Nur 47 Verkehrsunfälle verzeichnete die Kreispolizei Coesfeld für die Gemeinde im Jahr 2014.

Zum Vergleich: 2013 waren es noch 64 Unfälle. Im vergangenen Jahr  kamen nur noch 15 Personen bei einem Unfall zu Schaden,  2013 waren es noch 20. Damit ergibt sich eine Verunglückten-Häufigkeitszahl (VHZ)  von 218 für Nordkirchen. Das heißt: Hätte Nordkirchen 100.000 Einwohner, wären davon 218 im Jahr 2014 verletzt worden. Das macht die Schlossgemeinde zur sichersten im Kreis Coesfeld. 

Weniger Unfälle, aber mehr Verletzte in Olfen

Zum Vergleich: In Olfen ist die Wahrscheinlichkeit doppelt so hoch, bei einem Verkehrsunfall verletzt zu werden, dort beträgt die VHZ 427. Weniger Unfälle, aber mehr Verletzte zeigt hier die Statistik. Vor allem die Zahl der Leichtverletzten nahm im Jahr 2014 deutlich zu, wie die Kreispolizei Coesfeld am Montag mitteilte. 42 Menschen waren bei den 92 Unfällen mit Personenschaden in Olfen leicht verletzt worden. Im Vorjahr waren es nur 30 Leichtverletzte gewesen, bei 97 Unfällen.

Die Zahl der Unfälle mit Verletzten und Getöteten stieg in Olfen von 35 auf 40 an. Dabei kam es, wie im Vorjahr zu je einem Todesfall.  Die Anzahl der Schwerverletzten ist hingegen von 12 auf 9 gesunken.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt