Irrfahrt mit Golfmobil: Schüler müssen sich vor betrunkenen Fahrern in Sicherheit bringen

rnKurioser Diebstahl

Ein betrunkenes Paar klaut ein Golfmobil vom Golfplatz in Herbern und fährt damit nach Werne. Die Geschichte ist kurios – und wird noch kurioser. Denn der Golfclub kennt den Fahrer persönlich.

Herbern, Werne

, 17.06.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Geschichte endete in Werne, nachdem ein mutiger Zeuge am Freitagmittag (14. Juni) den Zündschlüssel des umherirrenden Golfmobils zog. Er war laut Polizei beinahe selbst angefahren worden – wie etliche andere Menschen an diesem Tag auch. Fahrradfahrer wie Grundschüler. So schildert es die Polizei.

Seinen Anfang aber nahm der kuriose Fall zehn Kilometer weiter nördlich in Herbern. Dort hatte ein Pärchen das dieselbetriebene Golfmobil gestohlen. Ein Golfcaddy, mit dem Golfspieler über den weitläufigen Platz am Wasserschloss Westerwinkel fahren, war das nicht.

„Das war ein reines Arbeitsgerät unseres Greenkeepers“, sagt Ralf Behler, Manager der Golfanlage Westerwinkel. Zwei von der Sorte sind im Besitz des Golfclubs. Verkehrstauglich – Überraschung – sind die Fahrzeuge nicht.

Irrfahrt mit Golfmobil: Schüler müssen sich vor betrunkenen Fahrern in Sicherheit bringen

Der Golfplatz in Herbern. © Sylvia vom Hofe (Archiv)

Bei dem Pärchen, das das Mobil gestohlen hatte, handelt es sich um einen 53-jährigen Lüner und eine 42-jährige Frau aus Werne. Die beiden sollen nach Angaben der Polizei stark alkoholisiert gewesen und abwechselnd mit dem Mobil gefahren sein – später dann durchs Werner Stadtgebiet.

„Grundschüler mussten zur Seite springen“

Die Fahrt führte unter anderem durch den Bahnhofstunnel und von dort in Richtung der beiden Werner Gymnasien. An der Kreuzung Lindert und Münsterfort war dann Feierabend.

Die Polizei macht deutlich: „Auf der Strecke kam es zu erheblichen Straftaten und Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer. Grundschüler und Fahrradfahrer mussten zur Seite springen beziehungsweise fahren, um eine Kollision mit dem stark alkoholisierten Paar zu verhindern.“

Mehrere Strafanzeigen

Die Täter beschädigten nach jetzigem Ermittlungsstand mindestens vier Motorroller und einen Pkw. Wie Polizeisprecherin Vera Howanietz am Montag (17. Juni) auf Anfrage mitteilte, erwarten das Pärchen mehrere Anzeigen – unter anderem wegen Sachbeschädigung, Verkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht.

Das Mobil, das bei einem Vertragssichersteller der Kreispolizeibehörde Unna in Kamen auf seine Abholung wartet, sei selbst „nicht so stark beschädigt. Da ist vielleicht ein Scheinwerfer in Mitleidenschaft gezogen“, sagt Howanietz. Für den Golfclub Westerwinkel trotzdem ärgerlich. „Das muss man nicht haben“, sagt Clubsekretär Bodo Schiller-Strothteicher. Manager Ralf Behler spricht von einer „kuriosen Geschichte“.

Paar ist polizeibekannt, er ein ehemaliger Club-Mitarbeiter

Kurios dürfte auch die Fahrtstrecke gewesen sein. „Hier können wir im Moment nur mutmaßen“, sagt Howanietz, die davon ausgehe, dass das Pärchen nicht über die B54 nach Werne, sondern über den an der Bundesstraße verlaufenden Radweg gefahren sein könnte.

So oder so – das am Freitag stark alkoholisierte Pärchen sei der Polizei bekannt. Und eigentlich, so Howanietz, hätten die beiden ein Annäherungsverbot. Die Wernerin wurde nach dem Vorfall und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen, der Lüner nüchterte auf der Wache aus.

Der 53-jährige Lüner soll in der Vergangenheit auf dem Golfplatz gearbeitet haben. „Er kannte sich mit dem Golfmobil aus“, so die Polizei. Andernfalls, sagte am Montag ein Mitarbeiter des Platzes, hätte er das Fahrzeug gar nicht starten können. Ein Laie hätte das wohl nicht hinbekommen.

Lesen Sie jetzt