Simone Menkhaus (r.) hatte kurzerhand Hilfe angeboten, unter anderem Lkw-Fahrerin Vanessa Middendorf aus Nordkirchen. © Hurek
Unfall A1

Helfende Herberner nach A1-Unfall: „Die kann man doch hier nicht in der Kälte stehen lassen“

Es war ein schwerer Unfall, der die A1 zwischen Ascheberg und Werne am Montag außer Gefecht setzte. Die Herberner fuhren reihenweise zu den Wartenden und versorgten sie in der Kälte.

Helfen, wenn Hilfe benötigt wird, ganz schnell und unbürokratisch: Dafür sind die Bürger Herberns bekannt. Im Verlauf des Montagvormittags kam es auf der A1 zwischen Ascheberg und Hamm-Bockum/Werne zu einem Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten.

„Das ist doch eine Selbstverständlichkeit, dass man da hilft“

Der Verkehr verstopfte die Herberner Straßen

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Seit fast 30 Jahren ist Herbern nun unser Zuhause und seit gut vier Jahren darf ich über meinen zweiten Herzensort berichten. Ich habe einen großartigen Job als freie Mitarbeiterin, der den eigenen Horizont um ein Vielfaches erweitert.
Zur Autorenseite
Claudia Hurek

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.