Herberner Kinder lernen in den Ferien das Reiten

Fotostrecke vom OJA-Programm

Frieda reckt neugierig den Hals über die Stalltür und wartet. Im langen Stallgang des Reitvereins St. Hubertus in Ascheberg herrschte am Donnerstagnachmittag Hochbetrieb. 25 Kinder wollten beim Ferienprogramm der Offenen Jugendarbeit zum ersten Mal in einem Pferdesattel sitzen. Hier gibt es Eindrücke und Fotos.

Ascheberg

22.07.2016, 15:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Herberner Kinder lernen in den Ferien das Reiten

Beim Striegeln kam die kleine Anna gamz schön ins Schwitzen.

Daggi Oesterroth und Anja Vennemann, die die Veranstaltung leiten, sind richtig überrascht. „Das ist phänomenal, so viele Kinder hatten wir noch nie hier beim Ferienprogramm“, verrät Daggi Oesterroth erfreut.

Die Kinder dürfen sich ein Pferd aussuchen. Hannah wählt ein kleines Pony, Ella und Bella nehmen Wotan. Ganz am Ende der Stallgasse wartet Frieda immer noch. „Frieda ist groß“, sagt die kleine Anna und blickt forsch zu dem Kleinpferd hoch. Denn mit einem Stockmaß von 1,63 Metern ist Frieda kein Pony mehr. Anna hat ihre Wahl getroffen. 

Die Kleinsten wollen auf das größte Pferd

Und auch Leni entscheidet sich für Frieda. Ausgerechnet die beiden Kleinsten wählen das größte Pferd. „Die sind einfacher zu händeln als die Ponys“, sagt Daggi Oesterroth. Unterstützt werden sie und Anja vom Reiternachwuchs, der in die Rolle der Betreuer schlüpft. Frieda gehört Antonia, die sich damit um Leni und Anna kümmert. Die beiden kleinen Mädchen sind auf Hilfe angewiesen. Abwechselnd werden sie von Anja und Antonia hochgehoben, um Frieda zu striegeln. „Jetzt bin ich aber ganz schön schwitzig“, erklärt Anna.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das war der Ferienprogramm-Reittag beim Reitverein St. Hubertus

Im Rahmen des Ferienprogramms der Offenen Jugendarbeit Ascheberg saßen 25 Kinder zum ersten Mal in einem Pferdesattel. Beim Reit- und Fahrverein St. Hubertus Ascheberg lernten sie außerdem, die Pferde zu striegeln und ihnen Zaumzeug anzulegen. Hier gibt es die Fotos.
22.07.2016
/
Oben auf dem Pferderücken: Hier erklärt Antonia der kleinen Leni zunächst einmal wie sie die Zügel richtig halten muss.© Foto: Tina Nitsche
"Zweibeiner trifft Vierbeiner", dieser Ferienprogrammpunkt kam richtig gut an.© Foto: Tina Nitsche
Über eine enorme Beteiligung beim Ferienprogramm Zweibeiner trifft Vierbeiner freute sich der Reitverein St. Hubertus Ascheberg. 25 Kinder nahmen teil.© Foto: Tina Nitsche
Beim Striegeln kam die kleine Anna gamz schön ins Schwitzen.© Foto: Tina Nitsche
Um Frieda zu bürsten, war Schützenhilfe nötig! Denn Frieda ist ein großes Pferd, da musste Anja Vennemann die ganz Kleinen auch mal auf den Arm nehmen, damit sie das Pferd striegeln können.© Foto: Tina Nitsche
Antonia muss die kleine Leni hochheben. Die wiederum stellt sich eim Anlegen des Zaumzeugs richtig gut an.© Foto: Tina Nitsche
Zweibeiner trifft Vierbeiner hieß es beim Reittverein Ascheberg und das Beste kam zum Schluss: Die Kinder genossen das Gefühl auf dem Pferderücken!© Foto: Tina Nitsche
Leandro schaut genau hion, als Caro ihm erklärt, wie die Hufe gesäubert werden müssen.© Foto: Tina Nitsche
Bella (l.) und Ella (2.v.l.) haben sogar Farbe aufgelegt für ihr Pferdeabenteur und fielen durch lustige Gesichtsbemalungen auf.© Foto: Tina Nitsche
Auch die Stallsäubrung gehört mit zu den Pflichten von Reietern lernt die kleine Anna.© Foto: Tina Nitsche
Schlagworte Herbern

Wer reiten will, muss auch putzen

Denn das Putzen der Pferde, geht in die Arme. Dann kratzen die Kinder gewissenhaft die Hufe aus, bevor die Sättel geholt werden. Die Jungen und Mädchen lernen, wie man den Sattel und Trense richtig anlegt. Überall surren Fliegen durch den Stall. „Die ärgern die Pferde“, sagt Leandro. Deshalb werden die Pferde eingecremt.

Und dann endlich ist es so weit. Die Kinder dürfen mit ihren Betreuern die Pferde nach draußen führen. Anna und Leni losen aus, wer sich als erstes auf Friedas Rücken schwingen darf. Das Los fällt auf Leni. Glücklich sitzt das kleine Mädchen hoch oben auf dem Pferderücken. Antonia führt Frieda, die zunächst im Schritt und dann im Trab auf der Reitbahn ihre Runden dreht.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt