Herberner Laienspielschar meldet sich zurück

Komödie zum Comeback

Die Laienspielschar aus Herbern meldet sich nach einjähriger Pause zurück. Mit einem starken Ensemble und einer lustigen Komödie wollen die Schauspieler zeigen, dass sie ihr Handwerk auch noch einjähriger Abstinenz nicht verlernt haben. Dafür haben sie sich ein Stück ausgesucht, dass zwar platt, aber keineswegs flach ist.

HERBERN

, 21.09.2017 / Lesedauer: 2 min
Herberner Laienspielschar meldet sich zurück

Die Laienspielschar Herbern probt für diese Spielzeit eine neue Kömödie in drei Akten ein.

Nach der kreativen Pause im vergangenen Jahr meldet sich die Laienspielschar Herbern mit vollem Elan zurück. Am Mittwoch traf sich das Ensemble der Laienspielschar zur Besprechung des neuen Stückes im Restaurant „Zum Wolfjäger“ und besprach das neue Stück. Es ist auch bereits ausgesucht. Gespielt wird die Komödie in drei Akten „Een Butler op’n Buurnhoff“ von Hans Schimmel in der Plattdeutschen Fassung von Wolfgang Binder, erschienen im Paulus Verlag.

Proben in der Schulaula

Besonders erfreut zeigten sich die Verantwortlichen der Gruppe, dass mit Manfred Neuhaus, Peter Schulze Horn und Uwe Kastien drei erfahrene Akteure der Schar reaktiviert werden konnten, die das Ensemble mit ihrer Erfahrung bereichern. Weitere Mitwirkende sind Beate Feldkämper, Marion Kraß, Swantje Krampe-Steden, Veronika Rupke, Kathrin Schulze Aquack und Kai Niehaus.

Die Regie führen Carolin Frigge und Andreas Nienhaus. Bis kurz vor Weihnachten probt die Laienspielschar wieder in der Aula der Profilschule Herbern, wo um den Jahreswechsel auch die sechs Auftritte stattfinden. Die Generalprobe findet am 23. Dezember um 15 Uhr statt. Der Kartenvorverkauf wird noch bekannt gegeben.

Ein Butler auf dem Bauernhof

Zum Stück: Kleinbauer Bernd Lammers bewirtschaftet einen kleinen Hof und betreibt nebenbei noch eine kleine Pension, um mit seiner Schwester Maria so gerade über die Runden zu kommen. Wenn es aber um die Beschaffung von EU-Subventionen geht, ist er ein ausgewiesener Experte. Allerdings benötigt er die Gelder nicht für sich, sondern für alle, denen es im Moment nicht so gut geht.

Als seine Schwester Maria bei einem Preisausschreiben für eine Woche einen Butler gewinnt, verändert sich der Alltag auf dem kleinen Hof schlagartig. Und ausgerechnet jetzt, wo dringend Geld für die Sanierung des Kirchendachs benötigt wird, hat sich eine Dame vom Landwirtschaftsministerium angekündigt, um eine Betriebsprüfung vorzunehmen. Doch schon bald stellt sich heraus, dass die Leute auf dem Land zusammen halten. 

Mehr Infos zur Laienspielschar gibt es im Netz unter 

Jetzt lesen

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt