Herberner Nachwuchs feiert Karneval trotz Orkantief

Fotostrecke

Orkantief Thomas hatte an Weiberfastnacht keine Chance, den 180 Kindern der Mariengrundschule in Herbern die Laune zu verderben. Aus Sicherheitsgründen wurde der traditionelle Umzug der Schüler durchs Dorf zwar abgesagt - stattdessen herrschte in der Schule närrisches Treiben. Wir haben viele Fotos gemacht.

HERBERN

von Claudia Hurek

, 23.02.2017, 15:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Herberner Nachwuchs feiert Karneval trotz Orkantief

So war Weiberfastnacht 2017 an der Marienschule in Herbern.

In den mit Luftschlangen und Ballons bunt geschmückten Klassenräumen trafen sich Indianer, Cowboys, Prinzessinnen, Supermänner, Polizisten, Bären, Hippies, Clowns zunächst im Klassenverband zum gemeinsamen Frühstück. Jedes Kind hatte durch mitgebrachte Leckereien zu den teilweise sehr opulenten Büfetts beigetragen. Weintrauben, Äpfel, Käsespieße mit Würstchen, Popcorn, Gemüsesticks und natürlich auch die für Karneval typischen Berliner; hier war für jedes Schleckermäulchen was dabei.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war Weiberfastnacht an der Marienschule 2017

Orkantief Thomas hatte an Weiberfastnacht keine Chance, den 180 Kindern der Mariengrundschule in Herbern die Laune zu verderben: Die Kinder feierten einfach gut gelaunt in der Schule. Wir haben davon viele Fotos gemacht.
23.02.2017
/
So war Weiberfastnacht 2017 an der Marienschule in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war Weiberfastnacht 2017 an der Marienschule in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war Weiberfastnacht 2017 an der Marienschule in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war Weiberfastnacht 2017 an der Marienschule in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war Weiberfastnacht 2017 an der Marienschule in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war Weiberfastnacht 2017 an der Marienschule in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war Weiberfastnacht 2017 an der Marienschule in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war Weiberfastnacht 2017 an der Marienschule in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war Weiberfastnacht 2017 an der Marienschule in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
Karneval in der Marienschule
So war Weiberfastnacht 2017 an der Marienschule in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war Weiberfastnacht 2017 an der Marienschule in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war Weiberfastnacht 2017 an der Marienschule in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war Weiberfastnacht 2017 an der Marienschule in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
Karneval in der Marienschule© RN-Foto: Claudia Hurek
So war Weiberfastnacht 2017 an der Marienschule in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war Weiberfastnacht 2017 an der Marienschule in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
Karneval in der Marienschule
So war Weiberfastnacht 2017 an der Marienschule in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war Weiberfastnacht 2017 an der Marienschule in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war Weiberfastnacht 2017 an der Marienschule in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
So war Weiberfastnacht 2017 an der Marienschule in Herbern.© Foto: Claudia Hurek
Schlagworte Herbern

Bis zum Beginn der großen Pause feierten die einzelnen Klassen für sich. „Wir haben die Reise nach Jerusalem gemacht und verstecken gespielt,“ erzählt Chantale aus der 2a von Lehrerin Karin Bäumer.

Zum Ende der großen Pause trafen dann die Eltern und Großeltern ein, gut bestückt mit vielen Bonbons, um den Kindern das beim Zug durchs Dorf so beliebte Kamellesammeln doch noch zu ermöglichen.

Aus den mobilen Lautsprechern, die Hausmeister Markus Nölkenbockhoff im Gebäude verteilt hatte, ertönte Karnevalsmusik, zu der alle Klassen in einer gemeinschaftlichen Polonaise in die Aula zogen, wo die kleinen Karnevalsjecken mit Bonbonsalven bereits erwartet wurden. Lea und Pia: „Wir finden es richtig toll, hier in der Schule zu feiern. Wir haben viel mehr Bonbons als sonst in unserer Tasche.“

Nach dem Umzug Tanz zu Discomusik

Verena Wesselmann von Blumen Hönekop, Bianka Seibt und Regina Bäumer vom Schreibservice Seibt haben für das Kamellewerfen extra ihre Arbeit unterbrochen und sind zur Schule gekommen. „Normalerweise hätten wir ja auf der Südstraße gestanden. Christian Deitermann hat für uns gemeinsam die Süßigkeiten besorgt, da mussten wir die ja dann auch verteilen“, lacht Wesselmann.

Nach dem Umzug durch die Schule wurde dann noch bei Discomusik bis zum Ende der vierten Stunde getanzt und gelacht.

Lesen Sie jetzt