So soll der Hit einmal aussehen. © Hit-Handelsgruppe
Supermarkt in Ascheberg

Hit-Bau in Ascheberg: „Materialkosten sind deutlich gestiegen“

Ein Vollsortimenter mitten im Ortskern samt Sushi-Theke: Der Hit-Markt soll im dritten Quartal 2022 nach mehreren zeitlichen Verzögerungen endlich öffnen. Die Baukosten werfen allerdings noch Fragen auf.

Es ist ein Projekt, das die Aschebergerinnen und Ascheberger schon seit 2009 herbeisehnen: ein Vollsortimenter mitten im Ortskern. Nach einigen Verspätungen soll der Hit-Markt nun im dritten Quartal eröffnen. So sieht es der weiterhin gültige Zeitplan vor, wie eine Nachfrage bei Hit-Investor Ten Brinke ergibt. „Die Eröffnung des Marktes ist nach wie vor in Q3 vorgesehen, obliegt allerdings letzten Endes dem Mieter HIT. Wir werden im Sommer das Bauwerk übergeben“, teilte Malte Schröder, Projektentwickler bei Ten Brinke, mit. „Wir hoffen auf einen guten Fortgang.“

Gepflasterte Autostellplätze anstelle von Asphalt

Übersichtsseite zur Ortskern-Umgestaltung

Über die Autorin
Redakteurin
Gebürtige Münsterländerin, seit April 2018 Redakteurin bei den Ruhr Nachrichten, von 2016 bis 2018 Volontärin bei Lensing Media. Studierte Sprachwissenschaften, Politik und Journalistik an der TU Dortmund und Entwicklungspolitik an der Philipps-Universität Marburg. Zuletzt arbeitete sie beim Online-Magazin Digital Development Debates.
Zur Autorenseite
Eva-Maria Spiller

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.