Holzbrücke zwischen Werne und Herbern kaputt

Umwege für Radfahrer

Größere Umwege müssen die Radfahrer entlang der B 54 in Höhe „Zum letzten Wolf“ derzeit in Kauf nehmen: Die Holz-Brücke zwischen Herbern und Werne war marode geworden und musste samt Konstruktion herausgenommen werden. Zur Fahrradsaison soll die Brücke dann wieder geöffnet sein.

HERBERN

, 29.03.2017, 05:39 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Holzteile waren verfault, wie Rainer Bömmelburg vom Landesbetrieb Straßen NRW, Regionalniederlassung Ruhr, auf Anfrage mitteilt. Die Tragfähigkeit sei gefährdet gewesen. „Alle drei Jahre kontrollieren wir die Brücken“, sagt er. Die Überführung im Grenzbereich Werne-Herbern hätten die Prüfer schon längere Zeit im Visier gehabt. „Die Holzkonstruktion war marode und brüchig geworden, die Sicherheit des Radverkehrs nicht mehr gegeben.“

Umleitung über Feldwege eingerichtet

Daraufhin hatte der Betrieb den Fahrradweg sperren lassen und den Verkehr über Feldwege umgeleitet. Inzwischen ist das Bauteil über den Grenzbach, wie der Grabenverlauf an dieser Stelle genannt wird, komplett abgebaut.

Auch ein Baum seitlich des Grabens musste entfernt werden. Das hat allerdings keine verkehrstechnischen Gründe, wie Bömmelburg bemerkt. So musste der Baum gefällt werden, um hinterher die Betonbrücke mit einem Kran einheben zu können.

 

Der Einbau des Fertigteils ist für Mittwoch vorgesehen. Die Befahrbarkeit der Brücke wird allerdings noch etwas auf sich warten lassen. So müssen noch Geländer angebracht und Anschlüsse gelegt werden. Pünktlich zur Fahrradsaison am 1. Mai hingegen soll sie dann wieder geöffnet sein.

Laut klappernde Metallstreifen passé

Radfahrern ist vermutlich die alte Holzbrücke noch gut in Erinnerung. Vor einigen Jahren wurde sie umgestaltet und mit sogenannten Metallstreifen am Anfang und Ende ausgestattet. Das Überqueren konnte aufgrund des hohen Geräuschpegels recht unangenehm sein, wie Radfahrer berichteten.

„Je nach Witterung war die Fahrbahn glitschig“, erklärt Bömmelburg die Gründe für den nachträglichen Einbau. „Das Metall war daher mit einem griffigen Belag versehen.“

Jetzt lesen

Schlagworte: