Hühner im Schönheitswahn

ASCHEBERG Die Theatergruppe die Wahren Dorf-Frauen begeisterte mit einem satirischen Blick auf die Landfrauen-Szene.

von Von Bettina Nitsche

, 13.11.2007 / Lesedauer: 3 min

Während die moderne Frau mit drei Handys am Ohr ihrer Arbeit nachgeht, klemmt sich die Landfrau ihr Elitehuhn unter den Arm und bereitet einen zukunftsträchtigen Vortrag vor. Selbstverständlich über die Landwirtschaft.

Während die moderne Frau mit drei Handys am Ohr ihrer Arbeit nachgeht, klemmt sich die Landfrau ihr Elitehuhn unter den Arm und bereitet einen zukunftsträchtigen Vortrag vor. Selbstverständlich über die Landwirtschaft.

Das angesichts dieser Szenerie kein Auge trocken blieb, war am Freitagabend kein Wunder. Denn diese aus dem Leben gegriffene Geschichte war dem großen Publikum, das den Weg auf den Saal Klaverkamp zur Kabarett-Veranstaltung der "Wahren Dorf-Frauen" fand, nicht unbekannt.

Ironischer Alltag

Mal auf witzige, dann wieder auf ironische Art nahm sich die Theatergruppe mit den Schauspielerinnen Iris Gruppe, Margret Eickhoff, Dr. Barbara Meuthen, Bärbel Söte, Hildegard Sawukaytis, Annette Vincke, Edeltraud Zelleröhr und Hedwig Strobücker den alltäglichen Dingen des Lebens an und boten ein unterhaltsames Programm, bei dem die Lachtränen nur so kullerten.

Dabei wurde die Politik - hier z.B. das Patent um die Kartoffel Linda, ebenso wie die Familie und das Weltgeschehen - humoristisch unter die Lupe genommen. Logisch also, dass dabei selbst die Hühner Richtung Wellnessfarm marschierten und auf übertriebene Weise dem derzeitig verbreiteten Schöhnheitswahn huldigten.

Dorftratsch

Otto-Normal-Frau gab sich derweil dem üblichen Dorftratsch hin, vorzugsweise natürlich über ihresgleichen. Kein Wunder, das bei diesem Leben manche Frau unter diversen Phobien leidet und mit einem neurotischen Anfall auf der Couch ihrer Psychologin landet. Auch das ließen die "Wahren Dorf-Frauen" bei ihrer Darbietung nicht aus und starteten damit einen gewaltigen Angriff auf die Lachmuskeln des Publikums.

Land-Satire

Viele Satiren drehten sich an diesem Abend um das ländliche Leben, so sprachen die Schauspielerinnen z.B. das Thema Gentechnik an, selbstverständlich mit der entsprechenden Prise Ironie. Seit fünf Jahren präsentiert die Theatergruppe "Die Wahren Dorf-Frauen" nun schon ihr Programm, erstmals gastierte sie auf Einladung des Landfrauen Verbandes Ascheberg und der kfd St. Lambertus in Ascheberg.

Die beiden Veranstalter feierten ebenfalls ein kleines Debüt, denn sie organisierten gemeinsam den Abend. Und der war mehr als gelungen. Die Zuschauer applaudierten, forderten Zugaben und konnten gar nicht genug von Schönheitswahn, Kindererziehung und Co. bekommen.

Lesen Sie jetzt