Eine Mutter mit ihrem Kind.
Die Gemeinde Ascheberg als Wohnort war in der Pandemie offenbar beliebt, gleichzeitig zogen in 2020 viele Menschen weg. © Gabe Pierce/Unsplash
Zuzüge und Wegzüge

In Corona-Pandemie: Viele Menschen ziehen nach Ascheberg, viele aber auch weg

Während der Pandemie haben sich viele Menschen für Ascheberg als Wohnort entschieden. 2020 aber ist die Zahl der Wegzüge gleichzeitig so stark angestiegen wie seit 2017 nicht mehr.

Die Corona-Pandemie hat offenbar nichts daran geändert, wie oft sich Menschen für die Gemeinde Ascheberg als ihren Lebensmittelpunkt entscheiden. Das geht aus den neuesten Zahlen des Statistischen Landesbetriebes IT.NRW hervor. Demzufolge sind mit 793 im Jahr 2020 sogar 16 Menschen mehr in die Gemeinde gezogen, als es noch im Vorjahr der Fall war.

Zahl der Wegzüge machte sich vor allem in 2020 bemerkbar

Über die Autorin
Redakteurin
Gebürtige Münsterländerin, seit April 2018 Redakteurin bei den Ruhr Nachrichten, von 2016 bis 2018 Volontärin bei Lensing Media. Studierte Sprachwissenschaften, Politik und Journalistik an der TU Dortmund und Entwicklungspolitik an der Philipps-Universität Marburg. Zuletzt arbeitete sie beim Online-Magazin Digital Development Debates.
Zur Autorenseite
Eva-Maria Spiller

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.