KAB Laienspielschar: Landstreicher in Verdacht

"De Schelm van Müehlenbrook"

Der Vorhang hob sich am Sonntag in der Aula der Theodor-Fontane-Schule zur Premiere des plattdeutschen Theaterstücks "De Schelm van Müehlenbrook" - nach 17 Jahren wieder vorgetragen von der KAB Laienspielschar.

HERBERN

von Von Stefan Hiller

, 27.12.2010, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der "Schandarm" verdächtigt die Landstreicher.

Der "Schandarm" verdächtigt die Landstreicher.

Mit Alexander Spahn (Hannes Stolte-Landstrieker), Marina Roters (Lisa Gröne- Bernd Grönes Dochte) und Peter Schulze-Horn (Jans Sibbert- Veehändler) waren gleich drei Debütanten an Bord. Und sie blieben dem aufmerksamen Publikum nicht lange verborgen. "Die kann echt gut Platt küren'' tuschelten einige Gäste schon nach dem ersten Auftritt von Marina Roters. Doch auch die Pointen des Landstriekers Alexander Spahn und des stotternden Veehändlers Peter Schulze Horn brachten die Besucher des fast ausverkauften Saales immer wieder zum Lachen. Das Stück handelt von einem Einbruch bei einem Schuster (gespielt von Daniel Zimmermann). Der ,,Schandarm'' (Alfred Brochtrup) macht sich natürlich sofort auf die Suche nach den Übeltätern. Als erstes werden die von dem Müeller eingestellten Landstreicher Hannes Stolte ( Alexander Spahn) und Wilm Müser (Christoph Freise) verdächtigt. Bestätigt wird dieser Verdacht durchgehend von ,,Müeller's Süster'' ( Rita Schenking), welche sich ihrer Sache von Anfang an sicher ist.Landstreicher befreit Daumen aus Mausefalle

Die "Denstwicht'' (Kathrin Ophaus) hingegen ist ganz anderer Meinung - denn sie ist wohl völlig blind vor Liebe. Wilm Müser, einer der Landstrieker, hat es ihr angetan und als er ihren Daumen auch noch aus der Mausefalle befreit, wird klar, er ist ein totaler ,,Schentelman''. Die Tochter des Müellers allerdings ist ganz und gar nicht beeindruckt von den Landstreichern, sie kann nicht glauben was ihr Vater da eingestellt hat! Viel lieber als einen Landstreicher hätte sie einen ehrlichen Viehändler - so einen wie Jans Sibbert (Peter Schulze Horn). Das Ende des Stückes wird heute natürlich noch nicht verraten- so lohnt es sich für alle eine der folgenden Veranstaltungen zu besuchen.