KAB-Laienspielschar spendet für Renovierungen

Jeweils 500 Euro

Die KAB-Laienspielschar überreichte dem Heimatverein und der Pfarrgemeinde St. Benedikt zwei Spenden über jeweils 500 Euro. Das Geld soll zur Sanierung des Heimathauses und der Innenrenovierung der Kirche St. Benedikt, speziell des Hochaltars genutzt werden.

HERBERN

von Von Marius Kroll

, 25.03.2012, 13:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die KAB-Laienspielschar überreichte der Gemeinde und dem Heimatverein zwei großzügige Spenden für den Hochaltar und das Heimathaus (v.l.): Paul Ophaus und Andreas Nienhaus von der Laienspielschar, Pfarrer Rudolf Kruse, Christel Homann und Josef Bernsmann vom Heimatverein und Christoph Freise von der Laienspielschar.

Die KAB-Laienspielschar überreichte der Gemeinde und dem Heimatverein zwei großzügige Spenden für den Hochaltar und das Heimathaus (v.l.): Paul Ophaus und Andreas Nienhaus von der Laienspielschar, Pfarrer Rudolf Kruse, Christel Homann und Josef Bernsmann vom Heimatverein und Christoph Freise von der Laienspielschar.

Das Heimathaus Herbern hat derzeit mit einem Wasserschaden zu kämpfen. Schon seit längerer Zeit ist anscheinend Regenwasser durch ein undichtes Rohr ins Mauerwerk gesickert. Die Folgen sind drastisch: Im Dezember letzten Jahres entdeckt Josef Bernsmann vom Heimatverein einen Pilz, der aus der Wand wächst. Die eilig herbeigerufenen Handwerker bestätigen: Die Mauern sind stark beschädigt, die Türrahmen und Böden morsch und verfault.  

Seit Januar werden im Heimathaus deswegen aufwendige Sanierungen durchgeführt. Die sind kostenintensiv – umso gelegener kommt die Spende der Laienspielschar für den Heimatverein. „Wir sind heilfroh über das Geld“, so Bernsmann.  Anfang Mai soll die neue Ausstellung im Heimathaus eröffnet werden. Spätestens bis dahin müssen alle Schäden beseitigt werden. Die Spende der Laienspielschar ist dabei eine willkommene Unterstützung.