Kinder lernten Arbeit der Feuerwehr kennen

Löschzug Herbern

Der Probetag der Herberner Feuerwehr war zwar jüngst nicht so gut besucht. Vielleicht klappt es mit dem Nachwuchs für den Löschzug ja in ein paar Jahren. Denn dann wären die heutigen Maxi-Kinder der Kindertageseinrichtung St. Benedikt alt genug, um sich der Feuerwehr anzuschließen.

HERBERN

von Von Arndt Brede

, 18.04.2012, 15:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wenn ich einmal groß bin...

Wenn ich einmal groß bin...

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Brandschutzerziehung für Kinder

Im Rahmen der Brandschutzerziehung führte der Löschzug Herbern im Gerätehaus kindgerechte Unterweisungen durch. Die Kleinen waren begeistert.
18.04.2012
/
Ganz schön schwer, so ein Feuerwehr-Helm. Die Maxi-Kinder aus dem Kindergarten St. Benedikt wissen jetzt, dass die Aufgabe der Feuerwehrleute auch wegen der schweren Ausrüstung nicht einfach ist. © Foto: Arndt Brede
Da muss man noch ganz schön wachsen, bis man in ein solch großes Feuerwehr-Auto hinein passt. © Foto: Arndt Brede
Helmanprobe mit dem Löschzugführer. © Foto: Arndt Brede
Löschzugführer Lothar Sendermann übernahm eine Gruppe, während die andere Gruppe einen Film anschaute. © Foto: Arndt Brede
Kleiner Junge, großer Helm. © Foto: Arndt Brede
So ein Helm schützt vor vielen Gefahren. © Foto: Arndt Brede
Die Kinder hatten auf jeden Fall ihren Spaß beim Feuerwehr-Besuch. © Foto: Arndt Brede
Wenn ich einmal groß bin... © Foto: Arndt Brede
Die Kinder durften auch die Westen der Feuerwehrleute anziehen. Lothar Sendermann war ihnen dabei gern behilflich. © Foto: Arndt Brede
Erzieherin Bettina Kraß im "Fachgespräch" mit einem ihrer Schützlinge. © Foto: Arndt Brede
Ganz schön imposant, so ein Stromaggregat. © Foto: Arndt Brede
Lothar Sendermann brachte dei Mädchen und Jungen die Arbeit des Löschzugs Herbern näher. © Foto: Arndt Brede
Noch ist die Weste des Einsatzleiters zu groß. © Foto: Arndt Brede
"Hallo Einsatzleiter". "Hallo Gruppenführer." © Foto: Arndt Brede
Schlagworte

„Boah ist der Helm schwer“ oder „Guck mal, wie ich aussehe“ schwirrten durchs Gerätehaus. Ehrfurcht vor den großen Fahrzeugen? Fehlanzeige. Respekt? Ja. Vor allem, als die Kinder hörten, wie viel Wasser zum Löschen solch ein Tanklöschfahrzeug mit sich führt. Lothar Sendermann sagte es: „2500 Liter.“ Fragezeichen in den Augen der Kinder. Wie viel sind eigentlich 2500 Liter? Erzieherin Bettina Kraß „übersetzte“ die Literangabe: „Das sind weit mehr als 100 Badewannen voll.“ Es sind diese kleinen Begebenheiten, die verdeutlichen, wie kindgerecht die Feuerwehr den Kindern ihre Arbeit näher bringt. Was ja auch ein Stück Nachwuchsrekrutierung ist, oder? „Nee“, sagt Oberbrandmeister Frank Treimer, „dafür sind die Kinder noch zu klein.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Brandschutzerziehung für Kinder

Im Rahmen der Brandschutzerziehung führte der Löschzug Herbern im Gerätehaus kindgerechte Unterweisungen durch. Die Kleinen waren begeistert.
18.04.2012
/
Ganz schön schwer, so ein Feuerwehr-Helm. Die Maxi-Kinder aus dem Kindergarten St. Benedikt wissen jetzt, dass die Aufgabe der Feuerwehrleute auch wegen der schweren Ausrüstung nicht einfach ist. © Foto: Arndt Brede
Da muss man noch ganz schön wachsen, bis man in ein solch großes Feuerwehr-Auto hinein passt. © Foto: Arndt Brede
Helmanprobe mit dem Löschzugführer. © Foto: Arndt Brede
Löschzugführer Lothar Sendermann übernahm eine Gruppe, während die andere Gruppe einen Film anschaute. © Foto: Arndt Brede
Kleiner Junge, großer Helm. © Foto: Arndt Brede
So ein Helm schützt vor vielen Gefahren. © Foto: Arndt Brede
Die Kinder hatten auf jeden Fall ihren Spaß beim Feuerwehr-Besuch. © Foto: Arndt Brede
Wenn ich einmal groß bin... © Foto: Arndt Brede
Die Kinder durften auch die Westen der Feuerwehrleute anziehen. Lothar Sendermann war ihnen dabei gern behilflich. © Foto: Arndt Brede
Erzieherin Bettina Kraß im "Fachgespräch" mit einem ihrer Schützlinge. © Foto: Arndt Brede
Ganz schön imposant, so ein Stromaggregat. © Foto: Arndt Brede
Lothar Sendermann brachte dei Mädchen und Jungen die Arbeit des Löschzugs Herbern näher. © Foto: Arndt Brede
Noch ist die Weste des Einsatzleiters zu groß. © Foto: Arndt Brede
"Hallo Einsatzleiter". "Hallo Gruppenführer." © Foto: Arndt Brede
Schlagworte

Ganz sicher bleibt aber vom Besuch etwas bei den Mädchen und Jungen hängen: „In unserer Rollenspielecke im Kindergarten haben wir auch Kinder-Feuerwehrkleidung. Damit spielen die Kinder oft“, sagt Bettina Kraß. Am nächsten Donnerstag besuchen Feuerwehrleute übrigens den Kindergarten. Dann lernen die Kinder die Notrufnummer 112 kennen.