Landhandel Schmidt schließt seinen Markt im April

Verkauf von Brennstoff läuft weiter

Draußen hängen Rabatt-Schilder, drinnen sind schon zahlreiche Regale leer geräumt. Ausverkauf im Landhandel Schmidt an der Merschstraße in Herbern. Der Markt für Garten, Heimtier und Getränke schließt Ende April. Aber das Hauptgeschäft brummt und läuft weiter.

HERBERN

, 04.03.2015, 13:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

"98 Prozent unseres Umsatzes machen wir mit dem Brennstoff-Handel", sagt Inhaber Joachim Westhues (54). Der Verkauf von Heizöl, Diesel und Kaminholz sei in den vergangenen Jahren sogar weiter gestiegen. "Dagegen rentiert sich der Einzelhandelsmarkt nicht mehr", so der Chef.

Internethandel lässt Umsatz schrumpfen

Ein einzelnes Geschäft ohne Filialen für Garten- und Heimtierbedarf habe es in einem kleinen Gemeindeteil wie Herbern sehr schwer. Ein Problem: Selbst in diesem Bereich gebe es häufige Modellwechsel. Westhues: "Sogar bei Hundeleinen gibt's jedes Jahr eine neue Modefarbe." Er habe es dann schwerer, die alte Ware zu verkaufen.

Zusätzlich knabbere das Internetgeschäft am Umsatz. Um das halbwegs aufzufangen, müsste der Markt eine eigene Internetpräsenz haben. Das sei aber viel zu aufwendig. Fazit: Nach 30 Jahren schließt der Einzelhandelsbereich der Firma Schmidt.

Verkaufshalle: Weitere Nutzung noch unklar

Konsequenzen für die zwei festen Mitarbeiter hat das nicht. Sie finden einen neuen Job im boomenden Brenntstoff-Handel mit derzeit acht Beschäftigten. Allerdings muss Joachim Westhues einen Ausbildungsplatz "sowie eine Teilzeitstelle" streichen.

Über die weitere Nutzung der etwa 350 Quadratmeter großen Verkaufshalle im Herberner Gewerbegebiet  ist noch nicht entschieden. Der Inhaber: "Darüber machen wir uns gerade Gedanken."

Schlagworte: