Johannes Goßheger, Wahlleiter in Ascheberg, hätte sich eine höhere Wahlbeteiligung in der Gemeinde gewünscht.
Johannes Goßheger, Wahlleiter in Ascheberg, hätte sich eine höhere Wahlbeteiligung in der Gemeinde gewünscht. © Archiv
Wahlbeteiligung in Ascheberg

Landtagswahl: Niedrigste Wahlbeteiligung in Ascheberg seit 10 Jahren

Am Montag nach der Wahl wacht NRW mit einer historisch nie dagewesenen, niedrigen Wahlbeteiligung auf. In Ascheberg haben am Sonntag so wenige Menschen bei einer Landtagswahl gewählt wie in den letzten 10 Jahren nicht.

Gerade einmal 55,5 Prozent der Menschen in Nordrhein-Westfalen haben am vergangenen Sonntag (15. Mai) an der Landtagswahl teilgenommen. Sei es per Briefwahl oder persönlich im Wahllokal. Laut der Deutschen Presse-Agentur handelt es sich dabei um den niedrigsten Wert bei einer Landtagswahl überhaupt. Und auch in der Gemeinde Ascheberg war die Beteiligung an dieser Landtagswahl mit Abstand die geringste in den letzten 10 Jahren.

„Gemeinden unserer Größe haben immer höhere Wahlbeteiligung“

Von 7 Briefwahlbezirken bei der Bundestagswahl auf 5 am Sonntag

Über die Autorin
Redakteurin
Gebürtige Münsterländerin, seit April 2018 Redakteurin bei den Ruhr Nachrichten, von 2016 bis 2018 Volontärin bei Lensing Media. Studierte Sprachwissenschaften, Politik und Journalistik an der TU Dortmund und Entwicklungspolitik an der Philipps-Universität Marburg. Zuletzt arbeitete sie beim Online-Magazin Digital Development Debates.
Zur Autorenseite
Eva-Maria Spiller

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.