Mit dem Hund auf das Tanzparkett

Dog-Dance

Begeistert springt Hündin Lana in die Luft, im Duett mit Frauchen Nadia Kleine-Wienke. Kaum auf den vier Pfoten gelandet dreht der Vierbeiner gekonnt eine Pirouette, läuft Slalom, mal vorwärts mal rückwärts und setzt zum nächsten Sprung an. Was ist los mit dem Hund?

HERBERN

von Von Tina Nitsche

, 18.04.2013, 15:52 Uhr / Lesedauer: 2 min

Immer schön im Takt der Musik. Eine kurze Verbeugung, als die letzten Töne des fetzigen Songs "Macarena" verklingen und nicht endend wollender Applaus sind das Resultat für das ungewöhnliche Tanzpaar. Generalprobe bestanden!Vorstellung auf der Gewerbeschau Der Sonntag kann kommen. Dann nämlich wollen Nadia und Lana um 14 Uhr mit einer Dog-Dance-Aufführung auf der Ascheberger Gewerbeschau West begeistern. "Unser Debüt", verrät Nadia Kleine-Wienke und hat nach der tollen Generalprobe ein gutes Gefühl. "Lediglich der Anfang war nicht ganz so flüssig", lautet ihre eigene Kritik. Hundetrainerin Barbara Kehrmann gibt ihr den entscheidenen Tipp: "Stimm den Hund einfach vor der Aufführung mit Bewegungen und kleinen Tricks auf den Auftritt ein".

Einige Trainingseinheiten liegen hinter dem Gespann. "Ich habe einfach diverse Tricks, die Lana beherrscht, zu einer Choreographie zusammengesetzt und die dann einstudiert", verrät die Herbernerin. Wie sie zum Dog-Dancing kam? "Ich habe das öfters schon mal gesehen und als mein Papa dann seinen 50. Geburtstag gefeiert habe, da wollte ich ihn mit einem kleinen Auftritt überraschen, denn ich habe Lana von ihm zum Geburtstag geschenkt bekommen."

Dieser Auftritt war allerdings nicht ganz erfolgreich, denn eine Tür die zuknallte brachte die Mischlingshündin aus dem Konzept. "Aber diese Geburtstagsüberraschung war dann der Ansporn", so Nadia.

 

 

 

 

 

 

 

Dabei ist sich die 27-Jährige ziemlich sicher, dass ihr Malinois-Retriever Mix die Musik nicht wirklich wahrnimmt. "Es ist jetzt nicht so, dass wenn Musik läuft, der Hund zu tanzen beginnt." Vielmehr ist es wohl die Tatsache, das sie etwas gemeinsam machen, die den Hund anspornt. "Das macht ihr Spaß und sie lernt sehr gerne". Seit eineinhalb Jahren tanzen die beiden nun. Meistens für sich selbst, denn die sechsjährige Hündin liebt keine großen Menschenansammlungen. "Da wird sie nervös." Allerdings steht der Hund absolut auf Tempo und legt eine echt flotte Sohle aufs Parkett. "Langsam, das ist nicht ihr Ding", tätschelt Nicole ihren Vierbeiner. Zwei Minuten und 56 Sekunden dauert der Auftritt am Sonntag, in der Halle von Klötter-Bolle am Stand der Hundeschule Kehrmann. Der Original-Los-del-Rio-Song "La Macarena" geht über vier Minuten. "Den habe ich zusammengeschnitten", lacht Nadia. Für Lana eine echte Leistung, in dem sie alle Register zieht, von "Winke-winke" über Sprünge und Pirouetten. Tina Nitsche