Neue Pläne für altes Krankenhaus ernten Applaus

Josephsquartier

Applaus während einer Ausschusssitzung ist eher die Ausnahme. Am Donnerstagabend brandete er auf - nachdem Architekt Johannes Evers die Pläne für das Josephsquartier auf dem Grundstück des alten Krankenhauses vorgestellt hatte. Wir zeigen einen Entwurf.

HERBERN

, 16.01.2016, 05:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neue Pläne für altes Krankenhaus ernten Applaus

So stellen sich die Planer das neue Josephsquartier vor: Von oben nach unten die Ansichten aus Süden (von der Altenhammstraße aus), Westen (aus Richtung Schloss Westerwinkel kommend) und Osten (vom Bakenfelder Weg).

29 Wohnungen mit einer Größe zwischen 60 und 125 Quadratmetern sollen an die Stelle des roten Backsteinbaus zwischen Bakenfelder Weg und Altenhammstraße entstehen – „alle individuell gestaltet und von hoher Qualität“, wie Evers betont. Alle Wohnungen in den fünf rot verblendeten Baukörpern hätten große Fensterfronten nach Westen oder Süden hin, Balkon oder Terrasse, und sie seien per Fahrstuhl erreichbar – direkt von der Tiefgarage aus.

Eigentlich sollte das Alte Krankenhaus längst abgerissen sein. Der vorangegangene Investor hatte angekündigt, Anfang/Mitte 2016 eine neue Wohnanlage eröffnen zu wollen – hatte sich dabei aber verschätzt.

Neuer Investor nicht bekannt

Die Fläche war bereits im Herbst an die ursprüngliche Eigentümerin, die katholische Kirchengemeinde St. Lambertus, zurückgefallen. Wer der neue Investor ist, wollten Architekt und Verwaltung in öffentlicher Sitzung noch nicht mitteilen.

„Wenn alles glatt läuft, rollen in diesem Frühsommer die Bagger“, so Evers. Vertreter aller Fraktionen betonten, dass sie das begrüßen würden.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Eheschließung in Ascheberg
Hochzeit an Schnapszahl-Datum ist im Februar mehrfach möglich: Wie beliebt ist es in Ascheberg?