Nordicker Schützen feiern ihren neuen Regenten

Mit Fotostrecke

Als der Vogel nur noch zur Hälfte hängt, traut sich beim Nordicker Schützenfest kaum noch jemand unter die Vogelstange. Nach 234 Schüssen steht schließlich fest: Michael Bröcker ist der neue König von Nordick - und zwar ziemlich spontan. Wie die Stimmung war, sehen Sie in unserer Fotostrecke.

HERBERN

, 24.05.2017, 19:12 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nordicker Schützen feiern ihren neuen Regenten

Der neue König wird "hochgejubelt": Michael Bröcker holte den Vogel von der Stange.

Zepter, Apfel, Flügel – alles schon abgeschossen beim Nordicker Schützenfest. Nur der Körper des Holzvogels samt Krone hängt noch und es bleibt leer unter der Schützenstange. Ein williger König ist nicht in Sicht. „Im vergangenen Jahr waren es fünf Bewerber“, sagt Wilhelm Schäper und schaut auf den Schießstand. Ratlosigkeit. „In diesem Jahr ist nichts.“ Woran es liegt – das kann keiner so genau sagen. Fakt ist: Der Festplatz der Schützen für Nordick und Umgebung ist gut gefüllt, hier und da schießt jemand auf den Vogel – doch neuer König will niemand so recht werden. Vorerst.

Und dann findet sich doch noch ein Kandidat...

Doch: Gegen 13 Uhr kommt wieder Bewegung in die Suche nach einem neuen Regenten für Nordick. Kurz darauf steht fest: Er heißt Michael Bröcker, ist 30 Jahre alt und lebt in Drensteinfurt. Zur Königin nimmt er Ehefrau Damaris. Damit lösen die beiden das amtierende Königspaar Bernhard und Petra Kruckenbaum ab.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das war das Nordicker Schützenfest 2017

Beim Nordicker Schützenfest fand sich erst kein Kandidat für den Nachfolger des amtierenden Regenten. Dann schießt Michael Bröcker und holt den Vogel von der Stange.
24.05.2017
/
Nach 234 Schüssen stand der neue Regent der Nordicker Schützen fest - und die Besucher feierten.© Foto: Silas Schaefer
Nach 234 Schüssen stand der neue Regent der Nordicker Schützen fest - und die Besucher feierten.© Foto: Silas Schaefer
Nach 234 Schüssen stand der neue Regent der Nordicker Schützen fest - und die Besucher feierten.© Foto: Silas Schaefer
Nach 234 Schüssen stand der neue Regent der Nordicker Schützen fest - und die Besucher feierten.© Foto: Silas Schaefer
Nach 234 Schüssen stand der neue Regent der Nordicker Schützen fest - und die Besucher feierten.© Foto: Silas Schaefer
Nach 234 Schüssen stand der neue Regent der Nordicker Schützen fest - und die Besucher feierten.© Foto: Silas Schaefer
Nach 234 Schüssen stand der neue Regent der Nordicker Schützen fest - und die Besucher feierten.© Foto: Silas Schaefer
Nach 234 Schüssen stand der neue Regent der Nordicker Schützen fest - und die Besucher feierten.© Foto: Silas Schaefer
Nach 234 Schüssen stand der neue Regent der Nordicker Schützen fest - und die Besucher feierten.© Foto: Silas Schaefer
Nach 234 Schüssen stand der neue Regent der Nordicker Schützen fest - und die Besucher feierten.© Foto: Silas Schaefer
Nach 234 Schüssen stand der neue Regent der Nordicker Schützen fest - und die Besucher feierten.© Foto: Silas Schaefer
Nach 234 Schüssen stand der neue Regent der Nordicker Schützen fest - und die Besucher feierten.© Foto: Silas Schaefer
Nach 234 Schüssen stand der neue Regent der Nordicker Schützen fest - und die Besucher feierten.© Foto: Silas Schaefer
Schlagworte Herbern

Ganz konkurrenzlos bleibt Bröcker zum Schluss aber nicht: Obwohl der Schießstand zwischendurch verwaist ist, schießen neben Bröcker letztendlich drei weitere Schützen auf den Holzvogel: Dirk „Porky“ Budde, Hermann Hülsmann und Martin Eschhaus.

Seit 15 Jahren Mitglied im Verein

Doch der 234. Schuss kommt von Michael Bröcker, die Reste vom Holzvogel fallen vom Himmel – und der 30-Jährige ist neuer König. „Wenn man mit vier Leuten unter der Stange steht, dann geht man nicht mehr raus“, sagt Bröcker. Gelegenheiten, König zu werden, hätte es für ihn dabei schon öfter gegeben: Ungefähr seit seinem 15. Lebensjahr ist er Mitglied im Verein.

 

 

Eindrücke vom Schützenfest in Nordick heute Mittag.

Ein Beitrag geteilt von Ruhr Nachrichten (@rnlive) am 24. Mai 2017 um 7:40 Uhr

König werden - war das eine spontane Entscheidung?

„Ich hab’s einfach auf mich zukommen lassen“, erzählt der gebürtige Nordicker. König zu werden – für Bröcker wohl eher eine spontane Entscheidung. So spontan offenbar, dass Ehefrau Damaris nicht dabei ist, als ihr Mann König wird: Sie sollte erst am Abend zur Feier dazustoßen. Ein unverhoffter König – und ein glücklicher Vereinsvorsitzender. Nicht nur der Festplatz ist gestern Nachmittag voll, auch die Schützenmesse am Morgen sei „gut besucht“ gewesen, sagt Stefan Jehle. Die Schützen in Nordick – sie sind zufrieden mit ihrem Schützenfestmittwoch. Und wahrscheinlich: froh über ihren spontanen Regenten.

Die Insignien
Der linke Flügel ging an Pfarrer Stefan Schürmeyer.
Den rechten Flügel holte Paul Middendorf.
Das Zepter schoss Michael Bröcker ab – er sollte später noch den ganzen Vogel abschießen und König werden.
Den Apfel holte sich Stefan Jehle, Vorsitzender des Schützenvereins.

 

 

 

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Eheschließung in Ascheberg
Hochzeit an Schnapszahl-Datum ist im Februar mehrfach möglich: Wie beliebt ist es in Ascheberg?