Nach der Schließung des Testzentrums an der Ostlandstraße 9a wurde den ehrenamtlichen Helfern des DRK-Herbern gedankt. Geschenke gab es auch vom Vorstand des DRK, dem Kreisverband Coesfeld, Christoph Schlütermann und von der stellvertretenden Bürgermeisterin der Gemeinde Ascheberg Maria Schulte-Loh. © Marion Schnier
Corona-Tests in Herbern

Schluss im DRK-Testzentrum: „Es sind Menschenleben gerettet worden“

Nach über 16.500 Testungen hat das DRK-Testzentrum in Herbern am Sonntag seine Türen geschlossen. Ein Grund für Kreis- und Gemeindevertreter, allen Ehrenamtlichen zu danken.

Ein letztes Mal war das Testzentrum in Herbern an der Ostlandstraße 9 a am Sonntag (10. Oktober) bis 13 Uhr geöffnet. Anschließend trafen sich dort alle ehrenamtlichen DRK-Helfer, die seit März dort aktiv waren. Zu diesem besonderen Moment kamen auch der Herberner DRK-Vorstandvorsitzende Hans Krass und seine Stellvertreterin Andrea Nienhaus. Außerdem waren vom Deutschen Roten Kreuz (DRK), Kreisverband Coesfeld, der Vorstand Christoph Schlütermann sowie Andreas Fleige, Bezirksleiter DRK Coesfeld und die stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Ascheberg Maria Schulte-Loh anwesend.

„Dies ist von den 22 DRK-Teststellen im Kreis Coesfeld die Teststelle, die am stärksten mit Ehrenamtlichen unterlegt war. Dass dies so reibungslos und professionell geklappt hat, das ist schon etwas ganz Besonderes, da können Sie stolz drauf sein, auf ihren Ortsverein. Herzlichen Dank an alle Beteiligten“. Mit diesen Worten bedankte sich Christoph Schlütermann bei den ehrenamtlichen Helfern des DRK-Ortsvereins Herbern, die seit März im Testzentrum mitgeholfen hatten.

„Wir haben dadurch Infektionsketten unterbrochen“

Lächelnd erwähnte Schlütermann, dass Herbern am äußersten Eck seines Kreisgebietes liegt, aber einer der rührigsten Ortsvereine sei. „Sie sagen von sich selbst: Wir sind nicht reich, aber unser Engagement, unser Herzblut schlägt und das ist viel wichtiger und sichtbarer als Wirtschaftlichkeit.“

Insgesamt stellte der Kreisverband über 120 Personen hauptamtlich für die Corona-Testungen ab. Durch die ehrenamtlichen Helfer wurden hauptsächlich die Wochenenden und Feiertage abgedeckt. „Es war ein wichtiger Dienst, wir sind der Überzeugung, dass durch ihre Arbeit Menschenleben gerettet worden sind. Wir haben dadurch Infektionsketten durchbrochen. Das ist etwas Historisches und eine großartige Leistung“, so Schlütermann.

„Durch ihr Engagement sind wir in der Lage, jederzeit wieder mehr Testungen anbieten zu können, wenn die Lage es erfordert. Herzlichen Dank auch von unserem Kreis-DRK-Präsidenten Konrad Püning.“

Bezirksleiter des DRK Coesfeld Andreas Fleige kannte die genauen Zahlen: Über 16.500 Personen wurden allein in der Teststelle an der Ostlandstraße getestet, 13 Testungen waren positiv. An den Wochenenden wurden circa 2500 Testungen durchgeführt. Fleige lobte die spontanen Hilfsaktionen des Herberner Teams, wenn bei Ausfällen wie Krankheiten der Hauptamtlichen sofort Ersatz gefunden wurde.

3 von 22 DRK-Teststationen im Kreis Coesfeld bleiben erhalten

Auch die stellvertretende Bürgermeisterin Maria Schulte-Loh war begeistert von den Herberner Helfern. „Toll, dass so viele junge Leute und Junggebliebene hier so aktiv sind. Sie haben sich fortgebildet und geschult. Es war eine so wichtige Sache, dass die Menschen hier so eine nahe Möglichkeit hatten, sich testen zu lassen. Toll, wenn man gemeinsam zusammen arbeitet, sich gegenseitig hilft und alles Hand in Hand geht“. Mit diesen Worten und Grüßen von Bürgermeister Thomas Stohldreier übergab Maria Schule-Loh einen Umschlag mit Gutscheinen für die Gruppenstunden der Jugend des DRK.

Weiterhin wurden vom DRK viele Blumen und auch Gutscheine an die fleißigen Helfer verteilt. Seit dem 11. Oktober gibt es keine kostenlosen Bürgertestungen mehr. In den letzten 14 Tagen wurden die DRK-Teststellen von 22 auf drei reduziert. Jetzt werden nur noch Testungen zu bestimmten Uhrzeiten in Lüdinghausen, Buldern und Coesfeld angeboten. Die Öffnungszeiten und Adressen sind auf der Internetseite www.drk-teststationen.de zu finden. Hier sind auch PCR-Tests möglich. Schnelltestungen für Minderjährige und berechtigte Personen wie die, die sich nicht impfen lassen können, sind weiterhin kostenlos.

Über die Autorin