Schützen in der Osterbauer ermitteln neuen König

Fest in Ascheberg

Nach zehn Jahren Abstinenz griff Robert Trahe im vergangenen Jahr erstmals wieder zum Gewehr. Er trat an die Vogelstange, zielte und traf. Seither regiert er mit Ehefrau Beate als Schützenkönig in der Osterbauer. Seine Regentschaft endet am Freitag und ein neuer König nimmt seinen Platz ein.

ASCHEBERG

28.06.2016, 15:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schützen in der Osterbauer ermitteln neuen König

Nach einem unvergesslichen Jahr danken Osterbauer-Schützenkönig Robert Trahe und seine Königin Beate am 1. Juli ab.

Die Regentschaft von Robert Trahe als Schützenkönig neigt sich dem Ende zu. Die Schützenbruderschaft St. Lambertus Osterbauer steuert ihrem erklärten Höhepunkt im Schützenjahr entgegen: dem großen Schützenfest.

Am Freitag, 1. Juli, geht es los. Um 15.10 Uhr heißt es: pünktlich antreten an der Konermannstraße. Anschließend geht es zu den amtierenden Regenten, König Robert und Königin Beate. Es folgt die Messe um 15.30 Uhr, danach geht es an die Schützenwiese bei der Vereinsgaststätte Rother-Brüggemann.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schützenfest 2015 der Schützenbruderschaft St. Lambertus Osterbauer

Nach zehn Jahren Abstinenz an der Vogelstange hat Robert Trahe am Freitag zum Gewehr gegriffen, gezielt und um 19.01 Uhr mit dem 228. Schuss den Vogel von der Stange gepustet. Mit Vorsatz und nicht zu vergessen, mit Erlaubnis seiner Frau Beate! Der Jubel brach los, Robert Trahe wurde als neuer König der Schützenbruderschaft St. Lambertus Osterbauer gefeiert! Vergessen die Hitze, das Schützenvolk gab Vollgas und feierte ausgelassen sein neues Königspaar. Robert und Beate Trahe treten damit die Nachfolge von Jochen Kadner und Simone Kadner-Stanke an. Wir waren dabei.
05.07.2015
/
Impressionen vom Schützenfest der Schützenbruderschaft St. Lambertus Osterbauer.© Foto: Tina Nitsche
Impressionen vom Schützenfest der Schützenbruderschaft St. Lambertus Osterbauer.© Foto: Tina Nitsche
Impressionen vom Schützenfest der Schützenbruderschaft St. Lambertus Osterbauer.© Foto: Tina Nitsche
Impressionen vom Schützenfest der Schützenbruderschaft St. Lambertus Osterbauer, hier mit dem scheidenden Königspaar Kadner.© Foto: Tina Nitsche
Die neue Königin Beate Trahe-Uebermuth griff gleich nach der Tat ihres Mannes zum Telefon. Ex-König Jochen Kadner (l.) zählte zu den ersten Gratulanten.© Foto: Tina Nitsche
Am Freitagabend gab Königin Simone Kadner-Stanke (M.) schweren Herzens ihre Krone ab.© Foto: Tina Nitsche
Nach zehn Jahren Abstinenz an der Vogelstange hat Robert Trahe am Freitag zum Gewehr gegriffen, gezielt und um 19.01 Uhr mit dem 228. Schuss den Vogel von der Stange gepustet. Mit Vorsatz und nicht zu vergessen, mit Erlaubnis seiner Frau Beate!© Foto: Tina Nitsche
Am Samstag lud das Königspaar Robert und Beate Trahe (M.) mit seinem Hofstaat (v.l.) Ulrich und Maria Kalthoff, Jürgen Trahe und Silke Nientidt, Carina Übermuth und Hendrik König sowie Jutta und Andreas Füchtling zum rauschenden Königsball.© Foto: Tina Nitsche
Schlagworte Herbern

Wettstreit um Nachfolge

Dann brechen definitiv auch die letzten Minuten der Regentschaft von König Robert an. Ab 17.30 Uhr treten die Schützenbrüder in den Wettstreit um die Königswürde an. Wer dann letztlich die Nachfolge von König Robert antritt, das bleibt abzuwarten.

Parallel tragen die 14- bis 21-Jährigen auf dem Schießstand das Jugendpreisschießen aus. Die Proklamation des neuen Königs ist gegen 20.30 Uhr vorgesehen. Der Tag endet mit einem lockeren Tanzabend, an dem DJ Thorsten Hohenhövel für eine volle Tanzfläche sorgen soll.

Königsball mit Fußball-Übertragung im Festzelt

Der Samstag, 2. Juli, steht dann ganz im Zeichen des großen Königsballs, zu dem die neuen Majestäten dann ab 20 Uhr ins Festzelt einladen. Dabei werden die Gäste von der Band „Undercover Tanzmusik“ unterhalten. Doch auch dem Thema Europameisterschaft räumen die Schützen ein Plätzchen ein. Denn das Viertelfinale mit deutscher Beteiligung können die Fußballfans ab 21 Uhr auf jeden Fall bei einer Übertragung im Festzelt anschauen.

Am Sonntag, 3. Juli, geht es um 11.30 Uhr mit dem traditionellen Frühschoppen weiter, der musikalisch von der Sub-Band begleitet wird und in dessen Rahmen Ehrungen stattfinden. Ab 13 Uhr greift der Nachwuchs zu den Gewehren, um den Jungschützenkönig zu ermitteln. Das Fest klingt mit einem Dämmerschoppen für alle Generationen aus.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt