Schwerer Unfall an einem Stau-Ende auf der A1 bei Ascheberg

Unfall auf Autobahn

Zu einem schwerwiegenden Unfall rückten Polizei und Feuerwehr am Freitagabend auf die A1 aus. Wieder einmal passierte ein Unfall an einem Stauende.

Ascheberg

, 23.02.2020, 11:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schwerer Unfall an einem Stau-Ende auf der A1 bei Ascheberg

Vier Schwerverletzte forderte am Freitagabend ein Unfall auf der A1 bei Ascheberg. © Polizei Münster

Bei einem Unfall am Freitagabend, 21. Februar 2020, gegen 20 Uhr auf der Autobahn 1 passierte ein Unfall in nahezu klassischer Manier. Ein Autofahrer bemerkte ein Stauende zu spät und fuhr auf.

War war an diesem Freitagabend passiert? Ein 58-Jähriger war auf der Autobahn 1 in Richtung Dortmund unterwegs. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei erkannte er bei Ascheberg ein Stauende zu spät und fuhr mit seinem Ford auf den Opel eines 50-Jährigen aus Bornheim auf.

Auto schleudert herum, bleibt gegen die Fahrtrichtung stehen

Der Opel wurde herumgeschleudert und kam entgegengesetzt der Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen an der Betonschrammwand zum Stehen. Dabei wurden letztlich vier Personen schwer verletzt

Bei den Schwerverletzten handelt es sich um die beiden Fahrzeugführer und die Mitfahrer in dem Opel, eine 57-Jährige und ein 10-Jähriger. Rettungskräfte brachten sie in Krankenhäuser.

Sachschaden von 30.000 Euro bei A1-Unfall

Die an dem Unfall beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn wurde die Autobahn zeitweise komplett gesperrt.

Es entstand Sachschaden von etwa 30.000 Euro.

Lesen Sie jetzt