So können Sie zum Haus Itlingen wandern

Zauber der versteckten Burg

Zwischen Skulpturen und Bäumen führt ein Kiesweg auf das Anwesen zu: Haus Itlingen in Herbern ist ein tolles Ziel für jeden, der wie wir "zu Fuß durch die Herberner Geschichte(n)" wandert. Welche Route die schönste ist und was es am Wegrand zu sehen gibt, erfahren Sie hier.

HERBERN

, 25.07.2014, 18:34 Uhr / Lesedauer: 1 min

auf einer größeren Karte anzeigen

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der Wanderweg rund um das Haus Itlingen

Märchenschloss, Filmkulisse und uralter Adelssitz - dieses Bild erwartet Besucher des Hauses Itlingen. Wer zu Fuß zu der Burg pilgert, wird noch andere schöne Orte entdecken. Wir haben die Highlights der Strecke für Sie in einer Fotostrecke zusammen gestellt.
25.07.2014
/
In Forsthövel stößt der Jakobus-Pilgerweg auf Herberner Boden.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Wer möchte, kann mit dem Bus zum Ausgangspunkt der Wanderung kommen - aber nur zu ganz bestimmten Zeiten. Alen anderen sei empfohlen, das Rad oder Auto zu nehmen oder an einer anderen Stelle des Rundwanderwegs hinzuzustoßen.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Die Sachkgasse gilt nicht für Wanderer.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Auf dem Weg zu Haus Itlingen verlassen die Wanderer die Weg nach Santiago de Compstela.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Anfangs haben Wanderer auf diesem Weg Asphalt unter den Sohlen. Später wird es Rasen sein und Schotter.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Von wegen: nur Mais. Felder voller reifen Getreides säumen den Weg.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Das Anwesen Gerkamp, vorher Kraß, - das letzte Haus vor Itlingen - schmückt dieses Wegekreuz.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Hinter dem letzten Haus präsentiert sich derWeg weich und grün.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Der Heimatverein Herbvern hat nicht nur die Wanderwege ausgeschildert sondern er hat auch Bänke aufgestellt.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Kurz vor dem Gelände des Pferdezuchtbetriebs rund um Haus Itlingen steht eine weitere Bank. Der Wanderweg A 1 und der Radweg F 31 führen auf das Gelände.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Haus Itlingen ist noch nicht zu sehen, aber zu lesen - auf der Stromstation.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Achtung, Privatgrund. Wanderer sind dennoch willkommen, wenn sie auf den Wegen bleiben.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Wo Pferde in Ruhe grasen, können Hunde stören. Sie dürfen die Wanderer nicht begleiten.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Links Wald, recht Koppel: So geht es zu Wasserschloss.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Wer genau schaut, entdeckt das Ziegeldach der Burg.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Auf der Gräfte blühen Seerosen.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Der Umlaufbach speist die Gräfte.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Nicht nur Gebäude gibt es am Wegesrand zu bestaunen.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Hohe Bäume verstellen den Blick auf die Burg. Diese versteckte Lage - von der Merschstraße ist die Burg so gut wie gar nicht zu sehen - , hat ihr den Namen Dornröschenschloss eingehandelt.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Die landwirtschaftlichen Gebäude gehören zur Vollblutzucht des Gestüts Stauffenberg.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Berühmte Pferde haben hier schon das Licht der Welt gesehen.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Von Wassergräben umgeben: Haus Itlingen.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Ein international erfolgreicher Zuchtbetrieb ist auf Haus Itlingen ansässig.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Alles bestens gepflegt: die Stallungen und Wirtschaftsgebäude rund um die Burg.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Wie verwunschen: der barocke Sandsteinschmuck unter den alten Bäumen.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Das Herrenhaus.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Das Wappen derer von Nagel schmückt die Burg.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Für alle, die es noch nicht gemerkt haben, wo sie sind. ein Hinweisschild.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Barockbaumeister schlaun hat das Gebäude in seiner heutigen Form gebaut.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Der Weg hat sich gelohnt: haus Itlingen verzaubert.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Warnung - nicht vor bissigen Hunden, sondern auch vor den eigentlichen Stars des Gestüts: den Pferden.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Abschied vom Haus Itlingen. Der Wanderer braucht nicht denselben Weg zurück zu gehen, sondern kann in die andere Richtung weiter gehen.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Der vom Heimatverein Herbern hat die mit A gekennzeichneten Wanderwege ausgeschildertl. Vom Haus Itlingen geht es über die Merschstraße.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Festes Schuhwerk ist nach Regenschauern erforderlich.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Am Wegesrand leuchten Wildblumen.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Wieder auf weichem Untergrund.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Drei Nüsse für Aschenbrödel: Wer vom Dornröschenschloss kommt, muss hier unwillkürlich an diesen Film denken.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Im Kornfeld biegen sich die reifen Ähren.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Einn Blick in die Karte lohnt, um sich zu vergewissern, wo man gerade ist: Gleich geht es nach rechts auf dieOndrup-Nordicker Straße.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Die Wanderer werden neugierig bestaunt: Iltis bei Itlingen.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Auch der Itlis ...© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
... grüßt unterwegs nach Itlingen.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Wer nicht so langsam unterwegs ist wie dieser Passant, schafft die Stecke in etwas mehr als zwei Stunden - mit vielen Pausen für Fotos auch schon einmal eine halbe Stunde mehr.© Foto: Foto: Sylvia Lüttich-Gür
Schlagworte Herbern

Der Itlingen-Weg:

Länge: 8,5 Kilometer (von Itlingen geht es ins Dorf und über Arup zurück)
Dauer: zweieinhalb Stunden (inklusive Rast auf den Bänken).
Charakter: abwechslungsreich

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt