So war die Entlassfeier der Burg-Schule Davensberg

Abschied von der Förderschule

„Das war’s“. Ein passenderes Motto hätten sich die 16 Entlassschüler der Burg-Schule in Davensberg für ihren letzten Tag am Mittwoch nicht aussuchen können. Denn „das war’s“ nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Förderschule.

DAVENSBERG

, 28.06.2017, 18:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
So war die Entlassfeier der Burg-Schule Davensberg

16 Schüler verließen die Burg-Schule Davensberg am Dienstag. Damit endet die Geschichte der Förderschule. Die gemeinsame Förderschule der Gemeinden Ascheberg und Senden sowie der Stadt Lüdinghausen ist geschlossen.

Gewohnt souverän moderierte Sascha Klaverkamp, Journalist und Kolping-Mitglied, am Dienstagdiese letzte Abschlussfeier, in der neben viel Wehmut auch Zuversicht für die Zukunft zu spüren war. Zuversicht zumindest für den weiteren Lebensweg der Entlassschüler.

Schulleiter dankt allen, die Schulalltag gestaltet haben

Schulleiter Jens-Uwe Szelong in seiner Begrüßungsrede: „Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, Pünktlichkeit und vieles mehr habt ihr hier bei uns gelernt. Ihr seid auf einem guten Weg, nun macht euch auf diesen Weg zu erkunden. Wir haben euch Wurzeln gegeben, die ihr zum Wachsen benötigt.“ Anschließend bedankte er sich bei allen, die den Schulalltag gestaltet haben.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war die Entlassfeier der Burg-Schule Davensberg 2017

„Das war’s“. Ein passenderes Motto hätten sich die 16 Entlassschüler der Burg-Schule in Davensberg für ihren letzten Tag am Mittwoch nicht aussuchen können. Denn „das war’s“ nicht nur für die Schüler, sondern auch für die Förderschule.
28.06.2017
/
16 Schüler verließen die Burg-Schule Davensberg am Mittwoch. Damit endet die Geschichte der Förderschule. Die gemeinsame Förderschule der Gemeinden Ascheberg und Senden sowie der Stadt Lüdinghausen wird geschlossen.© Foto: Claudia Hurek
16 Schüler verließen die Burg-Schule Davensberg am Dienstag. Damit endet die Geschichte der Förderschule. Die gemeinsame Förderschule der Gemeinden Ascheberg und Senden sowie der Stadt Lüdinghausen ist geschlossen.© Foto: Claudia Hurek
16 Schüler verließen die Burg-Schule Davensberg am Dienstag. Damit endet die Geschichte der Förderschule. Die gemeinsame Förderschule der Gemeinden Ascheberg und Senden sowie der Stadt Lüdinghausen ist geschlossen.© Foto: Claudia Hurek
16 Schüler verließen die Burg-Schule Davensberg am Dienstag. Damit endet die Geschichte der Förderschule. Die gemeinsame Förderschule der Gemeinden Ascheberg und Senden sowie der Stadt Lüdinghausen ist geschlossen.© Foto: Claudia Hurek
16 Schüler verließen die Burg-Schule Davensberg am Dienstag. Damit endet die Geschichte der Förderschule. Die gemeinsame Förderschule der Gemeinden Ascheberg und Senden sowie der Stadt Lüdinghausen ist geschlossen.© Foto: Claudia Hurek
16 Schüler verließen die Burg-Schule Davensberg am Dienstag. Damit endet die Geschichte der Förderschule. Die gemeinsame Förderschule der Gemeinden Ascheberg und Senden sowie der Stadt Lüdinghausen ist geschlossen.© Foto: Claudia Hurek
16 Schüler verließen die Burg-Schule Davensberg am Dienstag. Damit endet die Geschichte der Förderschule. Die gemeinsame Förderschule der Gemeinden Ascheberg und Senden sowie der Stadt Lüdinghausen ist geschlossen.© Foto: Claudia Hurek
16 Schüler verließen die Burg-Schule Davensberg am Dienstag. Damit endet die Geschichte der Förderschule. Die gemeinsame Förderschule der Gemeinden Ascheberg und Senden sowie der Stadt Lüdinghausen ist geschlossen.© Foto: Claudia Hurek
16 Schüler verließen die Burg-Schule Davensberg am Dienstag. Damit endet die Geschichte der Förderschule. Die gemeinsame Förderschule der Gemeinden Ascheberg und Senden sowie der Stadt Lüdinghausen ist geschlossen.© Foto: Claudia Hurek
16 Schüler verließen die Burg-Schule Davensberg am Dienstag. Damit endet die Geschichte der Förderschule. Die gemeinsame Förderschule der Gemeinden Ascheberg und Senden sowie der Stadt Lüdinghausen ist geschlossen.© Foto: Claudia Hurek
16 Schüler verließen die Burg-Schule Davensberg am Dienstag. Damit endet die Geschichte der Förderschule. Die gemeinsame Förderschule der Gemeinden Ascheberg und Senden sowie der Stadt Lüdinghausen ist geschlossen.© Foto: Claudia Hurek
16 Schüler verließen die Burg-Schule Davensberg am Dienstag. Damit endet die Geschichte der Förderschule. Die gemeinsame Förderschule der Gemeinden Ascheberg und Senden sowie der Stadt Lüdinghausen ist geschlossen.© Foto: Claudia Hurek
16 Schüler verließen die Burg-Schule Davensberg am Dienstag. Damit endet die Geschichte der Förderschule. Die gemeinsame Förderschule der Gemeinden Ascheberg und Senden sowie der Stadt Lüdinghausen ist geschlossen.© Foto: Claudia Hurek
16 Schüler verließen die Burg-Schule Davensberg am Dienstag. Damit endet die Geschichte der Förderschule. Die gemeinsame Förderschule der Gemeinden Ascheberg und Senden sowie der Stadt Lüdinghausen ist geschlossen.© Foto: Claudia Hurek
16 Schüler verließen die Burg-Schule Davensberg am Dienstag. Damit endet die Geschichte der Förderschule. Die gemeinsame Förderschule der Gemeinden Ascheberg und Senden sowie der Stadt Lüdinghausen ist geschlossen.© Foto: Claudia Hurek
16 Schüler verließen die Burg-Schule Davensberg am Dienstag. Damit endet die Geschichte der Förderschule. Die gemeinsame Förderschule der Gemeinden Ascheberg und Senden sowie der Stadt Lüdinghausen ist geschlossen.© Foto: Claudia Hurek
16 Schüler verließen die Burg-Schule Davensberg am Dienstag. Damit endet die Geschichte der Förderschule. Die gemeinsame Förderschule der Gemeinden Ascheberg und Senden sowie der Stadt Lüdinghausen ist geschlossen.© Foto: Claudia Hurek
16 Schüler verließen die Burg-Schule Davensberg am Dienstag. Damit endet die Geschichte der Förderschule. Die gemeinsame Förderschule der Gemeinden Ascheberg und Senden sowie der Stadt Lüdinghausen ist geschlossen.© Foto: Claudia Hurek
Schlagworte Herbern

Bürgermeister Dr. Bert Risthaus und seine Kollegen aus Senden und Lüdinghausen nahmen ebenfalls an der Feier teil. Risthaus bedankte sich bei allen Verantwortlichen, die um das Wohl der Schüler bemüht waren. „So etwas wie hier wird eine Regelschule kaum leisten können. Wir haben um einen Termin bei NRW-Ministerpräsident Armin Laschet gebeten, den wir fragen werden, wie es nun weitergeht. Kinder und Jugendliche stehen immer im Zentrum unseres Handelns.“

„Nach 47 Jahren bekam unsere Schule den Todesstoß durch die Politik versetzt“, so Heiner Gesper vom Förderverein zu Anfang. „So erfahrt ihr jetzt noch, dass das Leben kein Ponyhof ist, aber ihr habt auch gelernt, dass man niemals aufgeben darf.“

Kleine Anekdoten und Erinnerungen ausgetauscht

In einer Gesprächsrunde mit dem Titel „Ein Blick zurück“ erinnerten sich die ehemalige Schülerin Raphaela Kaiser, Nikola Sommer (ehemalige Lehrerin an der Burg-Schule), Heiner Gesper sowie der ehemalige Schulleiter Wilhelm Heinrichmann an kleine Anekdoten, die die Schulzeit besonders gemacht haben. 

„Ich wünsche allen, die hier sind, alles erdenklich Gute, bedanke mich für die schöne Zeit hier und ganz ehrlich: Damals habe ich mich geschämt hier zu sein, heute bin ich so froh, dass ich  die Möglichkeit hatte, an dieser Schule zu lernen,“ sagt Raphaela Kaiser zum Abschluss der Feier.

Zum Schluss der Feier wurden Kugeln aus Steinen, die die Schüler gemeinsam gemacht haben, vor der Schule enthüllt.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Übermittagsbetreuung in Herbern

Übermittagsbetreuung für alle Kinder ab 2025: Ist das in der Marienschule in Herbern machbar?

Ruhr Nachrichten Bürgermeister-Kandidatur

Kandidatur fürs Bürgermeister-Amt: CDU nennt Namen, SPD und UWG sind noch in der Findungsphase